Terroranschlag in Barcelona – Spanien

Gestern lenkte ein Terrorist einen Lieferwagen auf der Rambla Straße in Barcelona. Er fuhr nicht geradeaus sondern versuchte, möglichst viele Menschen zu überfahren. Dabei wurden 13 Personen getötet und mehr als 100 Personen verletzt.

Der Lenker sprang aus dem Auto und flüchtete in die Straßen der Altstadt.

Die Polizei glaubt, dass es sich bei dem Täter um den 17-jährigen Marokkaner Moussa Oukabir handelt. Er konnte vorerst entkommen.

Der Täter hat offensichtlich in Barcelona ein Auto geraubt, und er hat den Autobesitzer mit dem Messer erstochen. Der Täter konnte erneut entkommen, nachdem die Polizei das Auto unter Feuer genommen hatte, der Lenker hatte die Polizeisperre durchbrochen.

In der Nacht kam es in der Stadt Cambrils zu einem weiteren Terroranschlag, bei dem 5 Männer in einem Auto begonnen haben, Fußgänger zu überfahren. Die Polizei konnte das Auto stoppen, die 5 Insassen wurden erschossen. 3 Männer sind identifiziert; es ist möglich, dass sich Moussa Oukabir ebenfalls unter den erschossenen Männern befindet.

Bereits am Vortag ereignete sich eine Explosion in Alcanar, bei der ein Haus völlig zerstört worden ist, ein Mann wurde getötet, ein weiterer Mann wurde schwer verletzt. Es waren dort viele Butan-Gas-Flaschen gelagert. Nun wird vermutet, dass dort die Bombenwerkstätte der Terroristen in die Luft geflogen ist. Deshalb hätte der Anschlag nicht plangemäß ausgeführt werden können. So haben sie den Plan geändert, und der Täter hat viele Leute in der Rambla Straße niedergefahren.

Es sind noch nicht alle Einzelheiten bekannt, es scheint aber ein gut geplanter Terroranschlag mit 8 Tätern (und weiteren Helfern?) gewesen zu sein. Das ursprüngliche Vorhaben ist missglückt, so haben sie den Anschlag anders ausgeführt.

Insgesamt gab es mindestens 14 Todesopfer, wobei die getöteten Terroristen hier nicht mitgezählt sind. 3 Personen aus Deutschland wurden getötet, 1 Österreicherin wurde verletzt.

http://diepresse.com/home/ausland/aussenpolitik/5270558/BarcelonaAttentaeter-bei-Polizeieinsatz-erschossen

Terroranschlag in Barcelona – Spanien

die Selbstinsemination für Lesbische Frauen

Es geht einfacher auch, es kostet halt ein wenig Überwindung. Ich kenne eine Lesbische Frau, die war mal verheiratet und hat auch Kinder. Also kann es nicht so schlimm sein, auch wenn sie nicht hetero gepolt ist 😉

http://www.babys-kinder-eltern.de/kinderwunsch/homosexualitaet/

_

Die beschriebene Variante ist billig, die benötigten Utensilien kosten nicht viel. Es wird nur ein Samenspender benötigt. Der Nachteil ist, dass die Frau mit Kinderwunsch den exakten Zeitpunkt für die Befruchtung möglicherweise nicht erwischt. So muss sie halt den Vorgang mehrere Monate lang widerholt durchführen, bis es klappt.

die Selbstinsemination für Lesbische Frauen

der CRP-Wert

CRP ist das C-reaktive-Protein, welches in der Leber gebildet wird. Dieser Wert steigt im Verlauf einer Bakterieninfektion stark an, ist erhöht bei Krebs-Erkrankungen, Rheumatoider Arthritis und bei Herzinfarkt.

Dieser Wert wird aus dem Blut bestimmt und ist eine wichtiger Marker für die oben genannten Krankheitsbilder.

Eine Besonderheit ist, dass dieser Wert rasch ansteigt und bei Behandlung des Patienten mit Antibiotika wieder rasch abfällt.

https://www.netdoktor.at/laborwerte/crp-8462

Der Anlass für mich, über den CRP-Wert etwas zu erfahren, waren die Chronischen Rückenschmerzen infolge einer Bakterieninfektion der Wirbelkörper. Bei diesem Krankheitsbild ist der CRP-Wert erhöht, aber der Hinweis ist nicht spezifisch und erlaubt auch nicht, den Entzündungsherd zu finden.

der CRP-Wert

die Zange wird geschlossen – Zentral Syrien

As Sukhnah 15. August 2017

Quelle: isis.liveuamap.com

Die Verbände der Syrischen Armee SAA sind aus der Provinz Raqqa kommend in den Süden vorgestoßen. Sie haben mit Luftlandetruppen Al-Kawm eingenommen. Die verbliebene Lücke von knapp 40 Kilometer bis As-Sukhnah werden die Syrischen Truppen voraussichtlich innerhalb von 2 Wochen schließen. Dann sind die in der westlichen Zone verbliebenen IS-Terroristen eingeschlossen. Sie können nicht mehr in die Provinz Deir ez-Zor verlegt werden. Entlang der Straße in den Süden befindet sich noch das Dorf Al-Taybah.

Quelle: almasdarnews

Die 5. Syrische Armee und die 18. Panzerdivision haben eine Reihe von strategischen Hügeln in Zentral Syrien eingenommen. Das ist aber noch nicht in den Karten eingezeichnet. Die Bezeichnungen der Militärischen Einheiten ist irreführend, weil eine ganze Armee normalerweise mehr als 50.000 Mann umfasst. Die SAA hat nicht mehr so viele Soldaten, dass sie mehrere Armeen zum Einsatz bringen könnte. Es sind viele syrischen Soldaten gebunden, sie müssen das eroberte Gelände gegen den Ansturm der Terroristen und der sonstigen Rebellen halten.

Ergänzung am 17.08.2017

Heute hat die Syrische Armee SAA eine weiteren Kessel im Osten der Provinz Hama geschlossen. Das sind mehr als 30 Kilometer Geländegewinn an einem Tag. Das Gelände ist eine Wüste und dünn besiedelt. Die stärksten Verbände der IS-Terroristen befinden sich im Westen dieses Kessels in der Nähe der Stadt Salamiyah, dort ist die Front unverändert. Das ist eine ausgefeilte Taktik der Syrischen Arme, einen Vorstoß in einem gut geeigneten Areal auszuführen, das schwach abgesichert ist. Später setzen sie die Angriffe weit entfernt fort, sodass die IS-Terroristen kaum genug Kräfte zusammenziehen können, um ein Areal abzuschirmen.

Kampf in der Wüste

Quelle: isis.liveuamap.com

Was da abgeht, ist ja heftig, innerhalb von 2 Tagen Angriffe entlang der südlichen Front!

die Zange wird geschlossen – Zentral Syrien

Iraq – US Soldaten getötet

Die IS-Terroristen melden, sie hätten eine Gruppe US-Soldaten mit einem Grad-Raketenwerfer unter Feuer genommen. Mehrere Soldaten wurden getötet, weitere wurden verwundet. Das geschah in der Nähe der eingeschlossenen Region Tal Afar im Nordiraq.

Ein Grad-Raketenwerfer hat eine große Feuerkraft, gilt aber nicht als zielgenau, und dient zur Bekämpfung von Infantriezielen (Streuung der Treffer).

Iraq – US Soldaten getötet

Fleisch dünsten

Fleisch mit Gemüse dünsten

Vor Jahren habe ich im Krankenhaus bei einer Veranstaltung mit einer Diätassistentin über gesunde Ernährung debattiert.

Die Diätassistentin: „Sie sollten 2 mal pro Woche Fleisch essen!“

Ich: „Ich esse jeden Tag gebratenes Fleisch!“

Die Diätassistentin: „Gut – wenn Sie schon jeden Tag Fleisch essen, sollten sie es dünsten oder grillen!“

Ich habe mich an die Empfehlungen dieser Expertin nicht gehalten, und ich lebe heute noch 😉

Aber ich habe mich an ihre Empfehlung erinnert und es versucht.

Rindsschnitzel mit Gemüse gedünstet

In einer Pfanne habe ich bodenbedeckt Rapsöl gegeben, und das Rindsschnitzel auf beiden Seiten angebraten. Anschließend habe ich mit Curry, Cayenne Pfeffer, und Gemüsebrühe (Pulver) gewürzt, mit einem Glas Wasser aufgegossen. Das geschnittene Gemüse (Karotten, Zucchini) hinzugefügt. Anschließend habe ich auf kleiner Stufe fertig gegart.

Es schmeckt nicht so gut wie gebratenes Rindsschitzel im Original, dafür ist es ein bekömmliches Gericht, und es besteht keine Gefahr, dass das Rindsschnitzel so zäh wie Stiefelleder wird 😉

Natürlich kann man auch anders würzen und andere Gemüsesorten nehmen. Salz nach Belieben.

Anmerkung – OT:

Für mich war die Veröffentlichung von US-Amerikanischen Experten der Anlass, dieses Gericht auszuprobieren. Die Ärzte oder Biologen haben festgestellt, dass schädliche Darmbakterien im Zusammenhang mit Diabetes Typ 2, Fettleber, Adipositas und Metabolischem Syndrom stehen. Die Ärzte behaupten, dass die Spezies – Prevotella copri und Bacteroides vulgatus – die Übeltäter bei der Entstehung dieser Leiden sind. Sie haben eine Idee, wie diese beiden Darmkeime zurückgedrängt werden können. Sie glauben, dass die Dicken diese Keime im Darm züchten, weil sie zu viel tierische Fette essen.

Deswegen habe ich mich eine Woche lang bemüht, wenig fettes Fleisch und keine fette Wurst zu essen. Ich habe mich bald besser gefühlt, und meine Kondition hat sich etwas verbessert, sodass ich beim Gehen einer Runde nicht mehr so außer Atem komme. Wirklich beeindruckend!

Obwohl es nicht bewiesen ist, an dieser Sache ist was dran!

Fleisch dünsten