Uneheliche Kriegskinder – Ende WK2

Symbolbild: Luftwaffe Offizier

Der Einfachheit halber rechne ich auch die außerehelichen Kinder dazu. 1945 wurden viele solcher Kinder geboren, weil es die Leute mit dem Sex nicht so genau genommen haben.

Ein Österreicher und ehemaliger Offizier der Luftwaffe flüchtete bei Kriegsende zu Fuß aus dem Raum Berlin über Passau nach Oberösterreich. Als er nach Hause kam, war seine Frau abweisend, und sie freute sich nicht. Am Abend legten sie sich ins Bett und die Frau gestand: „Du – mir ist etwas passiert, ich bin schwanger!“ Es war auch äußerlich schon erkennbar und fühlbar. Der Mann rührte sie nicht mehr an und ließ sich unverzüglich von ihr scheiden, obwohl er zusammen mit ihr bereits 2 Kinder hatte, die während dem Krieg geboren sind. Die Frau hatte eine Affäre mit einem deutschen Soldaten, der in dieser Gemeinde stationiert war – so wurde sie schwanger.

Ich sagte zu ihm: „Das kommt vor, wenn die Leute so lange alleine sind und sexuelle Gelüste haben. Hast du nicht auch im Krieg andere Frauen gehabt und bist zu den Nutten gegangen?“ Er lachte und entgegnete: „Ja – aber dafür haben wir unseren Kopf hingehalten!“ Damit meinte er, unter diesen Umständen sei der außereheliche Sex „gestattet“.

Andere Fälle: Eine Bäuerin konnte selber keine Kinder kriegen und hat einen Jungen und ein Mädchen von je einer Flüchtlingsfrau adoptiert. So hatte sie auch 2 Kinder – sie sind wohlgeraten, und die Bäuerin hatte Freude mit ihren Adoptivkindern.

In unserem Dorf hat eine Bauernmagd im Dezember 1944 einen Sohn geboren. Sie suchte verzweifelt nach einem Platz für die Niederkunft. Fast alle Bauern hatten ihr das verweigert, weil sie Kosten und Belastungen fürchteten. Sie gab ihren Sohn bei einer Nachbarin in Pflege. Es wurde nicht bekannt, von wem sie das Kind hatte. Aber es wird wahrscheinlich ein Ausländer gewesen sein; der Sohn hatte ein „exotisches“ Aussehen. Er war später auch Bauernknecht.

Es gab noch weitere derartige Fälle aber die sind nicht so lustig. Es ist unpassend, das zu veröffentlichen.

Ich habe über derartige Geschichten in den Foren schon geschrieben. Es kam ein Kommentar: „Können Sie das belegen?“ Damit wollte der Forist sagen: „Du bist ein Dampfplauderer und ich weise jetzt nach, dass du die Geschichte erfunden hast, weil du es nicht belegen kannst!“ Natürlich kann man das nicht belegen, damals gab es noch kein Internet und keine Links, in denen diese Geschichten nachzulesen sind. Nur ganz gravierende Vorfälle sind heute in der Gemeinde-Chronik nachzulesen, wenn etwa ein Mord passiert oder eine Hinrichtung erfolgt ist.

 

Uneheliche Kriegskinder – Ende WK2

Gemüsepfanne á la Johann

Ein halber Karfiol wird in mundgerechte Stücke zerkleinert, 2 Tomaten werden zumindest geviertelt.

In eine 24 cm Pfanne wird bodenbedeckt Rapsöl eingebracht (weniger ist besser 😉 …), es werden die Stücke vom Karfiol und die Tomaten zugegeben.

Die Würze ist von entscheidender Bedeutung, ob das herzhaft oder fad schmeckt. Ich mag es herzhaft – daher würze ich mit:

2 Teelöffel Pulver für Gemüsebrühe

2 Teelöffel Oregano gerebelt (trocken)

wenige Pfeffer-Körner,

ein Hauch Cheyenne-Pfeffer = Chilli Pulver

einige Spritzer Maggi Würze

1 Teelöffel Curry Pulver (mild)

Das Ganze versetze ich mit ungefähr 200 ml Wasser = etwas weniger als ¼ Liter.

Deckel drauf auf die Pfanne. Auf dem Herd kurz aufkochen und bei kleiner Stufe fertig köcheln. Nicht zu lange kochen – nicht zerkochen!

Wenn es fertig gekocht ist, zerdrücke ich die Tomaten und rühre gut um, damit die Gewürze und das Gemüse gut gemischt sind.

Das reicht für 2 Personen – man isst ein Roggen-Weckerl dazu oder ein anderes Brot.

————————————————————–

(Ich gebe noch vor dem Umrühren gut 1 Esslöffel Leinöl dazu, das brauche ich für die Omega-3-Versorgung. Allerdings wird es schon ziemlich ölig. Das entscheidet jeder selber wie viel Öl er verträgt 😉 …………)

Alternativ zu den Tomaten nimmt man ein halbes Packerl Tomatenmark, das ist einfacher und billiger.

Natürlich kann man alle Zutaten variieren, für das Würzen ist jeder selber verantwortlich, man kann ein anderes Öl verwenden.

In der Gemüsebrühe ist schon Salz, daher salze ich nicht mehr, weil ich Salz sparen muss.

Gemüsepfanne á la Johann

Blankenburg wehrt sich – 400 Migranten stürmen Ceuta

Ich muss den link noch präparieren, damit ich die Link adresse einfach kopieren kann.

https…..://….www……facebook…….com/blankenburgwehrtsich2/videos/1790739194511333/

alle diese Punkte sind zu entfernen – nur vor dem com bleibt 1 Punkt stehen, dann funktioniert der Link (= facebook.com)

Blankenburg wehrt sich – 400 Migranten stürmen Ceuta

Kim Jong Nam wurde ermordet

Der Bruder des Nordkoreanischen Diktators – Kim Jong Un – wurde auf dem Flughafen von Kuala Lumpur in Malaysia ermordet. Nach dem Angriff suchte er noch Hilfe am Informations-Stand, aber er konnte nicht mehr gerettet werden und verstarb unmittelbar darauf.

Es wird vermutet, dass ihn zwei Nordkoreanische Agentinnen mit einer vergifteten Nadel angegriffen haben. Gestern wurde eine dieser Frauen in Malaysia verhaftet, sie reiste mit einem vietnamesischen Pass. Später wurde die zweite Frau verhaftet.

Die Identität dieser Frauen ist nicht geklärt, es ist auch nicht bewiesen, dass sie den Mord begangen haben.

Der Kim Jong-nam war eine schillernde Persönlichkeit. Er reiste herum und hielt sich in diversen Staaten auf. In Japan wurde er festgenommen, weil er mit einem gefälschten dominikanischen Pass und in Begleitung von zwei Frauen einreisen wollte. Er hielt sich nicht an die Einreisevorschriften dieser Staaten und ist somit in einigen Fällen illegal eingereist.

Er stand in Gegnerschaft zu seinem Bruder – hat dessen nationale und internationale Politik kritisiert.

http://orf.at/stories/2379568/

Zitat Allkpop :

On February 13, the North Korea leader’s half-brother was reportedly assassinated by 2 female spies at the airport in Malaysia. Kim Jong Nam was assassinated after being stuck by a poisoned needle in his body and is reported to have died right on the spot. According to the report by the Malaysian police on February 15, a female suspect named Doan Thi Huong was arrested.

———————————————————————–

Ergänzung vom 18.02.2017

In Malaysia wurde ein Mann aus Nordkorea festgenommen, der im Verdacht steht, an dem Anschlag beteiligt gewesen zu sein. Der Mann hatte ein Arbeitsdokument (Aufenthaltserlaubnis für Arbeitskräfte?) für Malaysia.
Es wird noch nach 3 weiteren Personen gefahndet.
In den indonesischen Medien wird behauptet, jene Frau mit einem indonesischen Pass sei hineingelegt und benutzt worden. Sie hätte geglaubt, sie würde an einem lustigen Fernsehspot = Sketch teilnehmen. Ihre Familienmitglieder sagten im Fernsehen, sie sei ein armes Mädchen und wollte mit diesem „Fernseh-Auftritt“ ein wenig Geld verdienen.

http://www.spiegel.de/politik/ausland/mord-an-kim-jong-nam-malaysia-nimmt-verdaechtigen-aus-nordkorea-fest-a-1135223.html

Kim Jong Nam wurde ermordet

Bestrafung der Männer

Eine Frau im Alter über 30 war schon mal verheiratet und geschieden, sie hatte einige Beziehungen und Affären. Alle diese Männer hatten sie sitzen gelassen, wobei auch einige begehrenswerte Männer darunter waren. So gesehen hatten sich alle diese Männer als Arschlöcher erwiesen.

Sie hatte einen unbändigen Hass gegen alle Männer entwickelt und verzichtete fortan auf den Sex.

Öfters ging sie in Linz in ein Tanzlokal, um einen geeigneten Mann für eine Bestrafung zu finden. Die Männer suchen dort nach einer willigen Frau, um ihre eigenen sexuellen Bedürfnisse zu erfüllen, wobei natürlich die Dame auch auf ihre Rechnung kommt. Das ist Teil des Spiels.

„Schenk mir diese eine Nacht!“

Fast immer hat sich ein Mann für dieses Spiel gefunden. Sie hat mit ihm eng getanzt und den Körperkontakt gesucht, ihm tief in die Augen geblickt und ihn sexuell aufgeheizt. Sie ließ sich von dem Herrn einige Getränke spendieren und ein Abendessen bezahlen. Anschließend verließen sie den Tanzschuppen, um die Wollust zu pflegen, zumindest wurde das in Aussicht gestellt.

„Mit der Dame an der Hand – geht es dann zum Taxistand!“

Sie gingen die Stiege hoch, vor ihrer Wohnungstür zeigte sie ihr wahres Gesicht. Sie wurde eiskalt und ließ den Galan nicht in ihre Wohnung eintreten. Dann ergötzte sie sich an dessen Anblick, wie die Lefzen in seinem Gesicht herunterhingen.

Ihre Freundin – die eine Submissive war – fragte sie: „Sag mal – hast du da keine Angst, dass dir einer dieser Typen eine auflegt und du zu Boden gehst?“

„Nein!“

Während dieser Zeit – bis ich davon erfahren habe – ist ihre Taktik immer aufgegangen.

Bestrafung der Männer

Tunesier vergewaltigt Frau im Hotelzimmer

https://park.hyatt.com/content/dam/brandredesign/en/park/xPH_P018_Man_and_Woman_at_Bar_76303-956×550-2.jpg.pagespeed.ic.gOMIeoUyH9.jpg

Symbolbild – irgendeine Hotelbar in West-Europa

Eine 25-jährige Frau saß in der Nacht an einer Bar, in einem Hotel in Wien. Sie unterhielt sich mit einem Hotelangestellten und flirtete mit ihm. Sie entschloss sich aber, alleine ins Hotelzimmer zu gehen.

Sie schlief vorerst alleine im Zimmer. Jedoch verschaffte sich der Tunesier mit einem Duplikat der Zugangskarte Zutritt in ihr Zimmer und vergewaltigte die Frau. Diese hat davon nichts mitgekriegt, da stimmt etwas nicht! Am Morgen hatte sie Schmerzen im Genitalbereich und suchte eine Klinik auf.

Der Tunesier wurde als Täter ausgeforscht. Er ist seit 2013 mit einer Österreicherin verheiratet. .Er gab den Sex mit der Frau zu und rechtfertigte sich, durch den Flirt an der Bar habe sie dem Sex zugestimmt. Das hätte er als Einladung aufgefasst.

An alle Damen: Das „Nein heisst Nein!“ wird nicht von allen Männern respektiert. Da haben die einheimischen Männer keine Freude, wenn sie mit gegenseitiger Stimulation und Flirten weit fortgeschritten sind und plötzlich ändert sie ihre Meinung. Ein NaFri – Kameltreiber und Bumster aus Nordafrika respektiert das schon überhaupt nicht.

Die Frauen sollten sich die Männer und Kandidaten für eine Bettgeschichte gut ansehen, bevor sie sich mit ihnen abgeben. Einem Ausländer ist in dieser Hinsicht schon gar nicht zu trauen. Die Frauen sollten erkennen, dass eine Frau bei den Moslems keinen Respekt genießt, die sich mit einem fremden Mann abgibt. Das wird von diesen Männern als „Nuttiges Verhalten“ eingestuft.

http://wien.orf.at/news/stories/2825925/

Tunesier vergewaltigt Frau im Hotelzimmer