vorzügliche Lebensmittel

Gehen Sie einmal zum Diskonter einkaufen!

Sie bekommen dort köstliches Geräuchertes Schweinefleisch, fein aufgeschitten, in Folie verpackt, der Preis für 1 kg Inhalt liegt bei etwa 12 Euro,

ein ähnliches Produkt von anderen Herstellern kostet bereits 15 Euro/kg.

Wenn Sie original Räucherschinken aus Italien oder Spanien haben wollen – das bekommen sie nicht mehr beim Diskonter, sondern im Supermarkt – müssen sie beinahe das Doppelte hinlegen, im Vergleich zum günstigen Deutschen Produkt.

Die Auswahl an Käsesorten ist auch schon beim Diskonter beachtlich, auch Weichkäse wird angeboten.

Ein Blick in das Weinregal lohnt sich auch. Sortenreine Weine aus Österreich und Deutschland, werden in guter Qualität schon um etwa 2 Euro für 1 Liter angeboten. Darüberhinaus bekommen sie Weine aus Frankreich, Spanien, Italien, aber auch aus Kalifornien, auch Chile, aus Australien. Der Preis ist annehmbar, 1 Liter kostet etwa 3 bis 4 Euro.

Kaffee kostet etwa 3 – 4 Euro das Kg, die Qualität ist hervorragend.

Bedenken sie und verlgeichen sie: Bei der Letzten Wirtschaftkrise 1930 bis 1938 gab es überhaupt keinen Bohnenkaffee mehr zu kaufen. Es gab Kaffeeersatz aus geröstetem Getreide und Eichelkaffe.

Gehen sie durch das Obstregal. Beinahe das ganze Jahr werden Früchte aus der ganzen Welt angeboten, neben Äpfel und Orangen, Bananen, Mango, Trauben, Ananas,…

Es geht uns wirklich gut – und das mitten in der Wirtschaftskrise!

vorzügliche Lebensmittel

Coco Loco – Kuba Libre

die Mafiosi

Im Kontakt mit der Mafia
________________________________

Geschäftsanbahnung: Herstellung eines Getränkes – z.B: Coco-Loco

Nachhaken über mögliche Bedürfnisse – z.B: eine Freundin auf Zeit (für die Dauer des Urlaubes)

weitere mögliche Bedürfnisse – Drogen, wie Marihuana, Kokain,…

mögliches Interesse an: Gold, Schmuck, Edelsteinen,…

mögliches Interesse an Waffen, Grundstücken, Firmenbeteiligungen, Geldwäsche,…

Coco Loco – Kuba Libre

die slawische Frau

ist sie nicht schön !

Xenia

 

Dieses Bild habe ich heute am 07.04.10 eingefügt. Es kommt meinem Idealbild von einer Slawischen Frau schon ziemlich nahe!

Katie Fey 3

 

 

die Ukrainerin – slawisch

Ukrainerin slawisch

Felicity Fey 1

Felicity Fey 2

Felicity Fey 3

felicity fey 1

Anna Gubin – slawische Prinzessin – Anna Belova (Ukraine)

Anna Gubin 2

Anna Gubin 6

Anna Gubin 1

Anna Gubin 7

————————————————-

Auch bei den Russinen ist die Schönheit vergänglich, aber diese Babuschka hat sich gut gehalten

babuschka-25


die slawische Frau

meine genetische Abstammung (2)

ist sie nicht schön, diese slawische Frau !

KATIE FEY

Katie Fey 21 MET-ART_AF_11_0146

meine genetische Abstammung

In direkter männlicher Linie: R1a1

Urvolk: Wikinger, nordeuropäisch

………………………………………………………………………………………………..

In direkter mütterlicher Linie U4

Urvolk: Balten, Slawen

………………………………………………………………………………………………..

Frei interpretiert bedeutet das – meine Väterlichen Vorfahren waren die Goten, welche zur Zeit der Völkerwanderung in das Imperium Romanum eingefallen sind.

Meine Mütterlichen Vorfahren waren Balten oder Slawen, welche gemeinsam mit den Goten zu Zeit der Völkerwanderung in Österreich eingedrungen sind.

Sicher ist aber in jedem Fall, unsere gemeinsame Urmutter ist die Ursula, welche schon vor 45.000 Jahren in Griechenland gelebt hat.

Ziemlich sicher ist auch, dass der Familien Clan der Urmutter Ursula noch Kontakte zu den Neandertalern in der Steinzeit gehabt hat.

Quelle der ersten 4 Zeilen meines Eintrages ist das Ergebnis einer Gen-Analyse, welche die Firma IGENEA aus meiner Speichelprobe ermittelt hat!

—————————————————————

Ergänzung am 27.11.2016

Mittlerweile habe ich noch weitere DNA-Tests gemacht.
Y-DNA: R1a1a – Z280 – Baltic Carpathian. Das Siedlungsgebiet dieser Gruppe erstreckte sich von der Ostseeküste bis zu den Karpathen und bis nach Österreich.

Autosomale DNA: 45 % Westeuropäisch, noch etwas Mediterran und Britische Inseln, der Anteil von Nordosteuropäisch variiert je nach DNA-Test-Institut.

meine genetische Abstammung (2)

tot 07.04.45

tot 07.04.45

Ermordet 1945!

Ein österreichischer Soldat – Kosch Karl – Angehöriger der Deutschen Wehrmacht kam im Winter 1944/1945 noch einmal in sein Elternhaus zurück, danach sollte er als ein erfahrener Soldat um den Endsieg mitkämpfen.

Der Soldat wusste aber, dass der Krieg schon verloren war und wollte daran nicht mehr teilnehmen.

So rückte er aus dem Urlaub nicht mehr ein, nein – er verschwand. Während des Heimaturlaubes hatte er eine deutschstämmige Flüchtlingsfrau kennen- und lieben gelernt.

Es ging dabei um hemmungslosen Sex und sonst gar nichts. Weil diese Frau aber nicht von ihm lassen konnte – sie wollte Tag und Nacht mit ihm Liebe machen, trennte er sich von ihr und versteckte sich anderswo.

Darüber ward diese Frau so zornig, dass sie zur Gestapo ging und den Aufenthalt ihres Ex-Geliebten verriet.

Genau zu dieser Zeit – im April 1945 – lagerte ein SS-Trupp in einem Bauernhof in dieser Gemeinde.

Dieser SS-Trupp bestand aus einem sehr jungen SS-Offizier, und 2 älteren SS-Soldaten.

Der Offizier bekam nun die Nachricht vom Versteck des Deserteures Kosch Karl. So holten ihn die 3 SS-Männer.
Der Offizier verurteilte ihn wegen dieser feigen Tat zum Tode.

In des Nachbarn Sauweide musste sich der Kosch Karl selbst ein Grab ausschaufeln.

Er wurde an einem Seil lose an einen Baum angebunden. Die beiden alten SS-Soldaten legten auf ihn an und feuerten, der Deserteur brach zusammen, die Soldaten hatten ihm in die Beine geschossen.

So zog der SS-Offizier seine Pistole P38 und jagte dem Manne eine Kugel durch den Kopf.

Die beiden alten SS-Soldaten warfen seinen Leichnam in das frische Loch, aber das war zu kurz, so traten sie auf seinen Kopf, damit dieser auch noch Platz hatte. Anschliessend scharrten sie die Grube zu.

So steht es geschrieben in der Chronik von Schardenberg. Aber niemand ist bereit, diese alten Geschichten auszugraben und zu veröffentlichen.

Die Namen in dieser Geschichte sind frei erfunden, die Tat selbst jedoch ist Tatsache!

tot 07.04.45