Umgekehrt

(*)

Das ist eine ganz natürliche Stellung, bei der die Frau die aktive Rolle übernimmt,

oder aber der Mann verlangt von ihr, dass sie über ihn kommt!

Ist sie eine Sklavin, die ihm eine Erleichterung mit Wohlgenuss verschafft ?

Das läuft genau so ab:

Die Frau entkleidet sich langsam vor den Augen ihres Herrn, zeigt ihm ihre prallen Brüste, sodass diese ein wenig auf und ab wippen. Sie streift ihr Gewand ab, er sieht ihre Speckröllchen unterhalb ihrem Nabel, sie ist aber keineswegs dick. Schließlich zeigt sie ihm noch ihr Schwarzes Haar-Dreieck, welches ihren Venushügel verbirgt.

Der Herr liegt schon nackt im Bett und ist zunehmend erregt. Sie erkennt, dass keine weitere Stimulation erforderlich ist.

Sie gleitet über ihn, legt sich flach auf ihn und berührt mit ihren Brüsten seine Brust. Sie spreizt ihre Beine ein wenig, sodass sein Penis zwischen ihre Beine gerät, rutscht mit ihrem ganzen Körper so weit nach unten, dass sein halbsteifer Penis in jene Ausnehmung gelangt, welche gut proportionierte aber doch noch schlanke Frauen aufweisen. So umfasst sie den Penis ihres Herrn, knetet mit ihren Oberschenkel Ansätzen das gute Stück, bis es zur vollen Größe anschwillt. Dann hebt sie ihren Arsch ein wenig hoch, sodass seine Phallusspitze an ihre Lustfurche gerät. So versucht sie, den Liebesspender mit ihrer Muschi einzufangen, was ihr bald gelingt, denn sie hat es schon oft so gemacht.

Mittlerweile ist sie schon ganz nass vor Begierde und hat den Penis mit ihrem Saft benetzt. So ist es ganz leicht für sie, den Phallus in ihre Vagina einzuführen. Als sie das gute Stück weit genug in ihre Lustgrotte aufgenommen hat, beginnt sie mit ihrem Becken sanft zu kreisen, presst ihre Arschbacken zusammen, sodass der Lustspender fest umschlossen ist, das ist für ihn sehr geil. Sie lässt wieder locker, hebt ihren Po einwenig an und zieht das gute Stück damit ein wenig aus ihr heraus – doch nicht zu weit, damit sie ihn nicht verliert. Drückt ihr Becken wieder gegen ihn und saugt so den Schwanz förmlich in sich hinein. Ihre Bewegungen werden heftiger, bis sie ihren Orgasmus nicht mehr zurückkalten kann, spritzt ihn an und kommt, dass der Mösensaft aus ihr heraus rinnt. Der nasse Gruss führt auch zu seinem Erguss, und sie rollt von ihm herab, denn ihre Vagina ist voll von seinem Samen. So liegt sie neben ihm und genießt ihre Entspannung einige Minuten lang. Dann nimmt sie ein Baumwolltuch und reinigt damit den Genitalbereich ihres Allerliebsten. Sie braucht kein Wasser, denn alles ist nass genug. Ihre vereinigten Säfte haben das Bettlaken getränkt, sodass er in ihrer Geilheit liegt. Deshalb wird sie das Bettlaken auch noch wechseln.

*) Wichtig – die Frau liegt auf dem Mann. Das ist nicht die Cowgirl position!

Damit sie den Cock mit ihrer Pussy einfangen kann, öffnet sie leicht die Schenkel. Später schliest sie die Schenkel wieder. Das Ein- und Aus-Gleiten des Cock’s übernimmt sie, indem sie ihren Arsch ein wenig hebt (sie bleibt dabei auf dem Mann liegen). Sie kann ihre Schenkel ein wenig öffnen und schließen, zusammenpressen. Die Beckenboden-Muskeln anspannen. Dieser Aufwand lohnt sich für sie und ihn mit viel Lustgewinn!

es ist gar nicht so einfach, Bildmaterial für diese Positon zu finden

Advertisements
Umgekehrt

9 Gedanken zu “Umgekehrt

  1. diese Stellung funktioniert wirklich, erforderlich dafür ist:

    beide Liebenden dürfen nicht allzu dick sein,
    der Mann muss seine Erektion zumindest 10 Minuten halten können,
    die Hauptaufgabe fällt der Frau zu – sie ist hier der aktive Part – sie sollte eine erfahrene Liebhaberin sein –
    es sollte ihr möglich sein, alleine durch ihre Erwartung schon genug Erregung aufbauen zu können.

    Nötigenfalls kann sie der Mann mit den Fingern seiner flachen Hand etwas stimulieren, so wird sie sicher nass genug – wenn das auch noch nicht reicht gibt es noch die Möglichkeit, reichlich Gleitgel in ihrer Liebesfurche aufzutragen, bzw. auch etwas Gel in ihre Vagina mit ihrem Finger einzubringen.

    Auch wenn die Frau das noch nicht kann, könnte sie das lernen,

    Wir haben auch alle einmal bei NULL angefangen !

    Gefällt mir

  2. noch etwas fällt mir dazu ein:

    oft wollen die Frauen ihren Mann durch Sex-Entzug bestrafen, was immer dieser auch getan oder nicht getan hat!

    dann läuft gar nichts mehr – es ist Tote Hose im Ehebette!

    auf diese Weise versäumen sie aber selber auch den möglichen Lustgewinn – und sie bestrafen sich auch selbst!

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s