Tropenkrankheiten

elephantisiasis-pattaya-25

Elephantiasis

brugia malaii

Medinawurm 1

Es ist allgemein bekannt, dass es in den Tropen heimtückische Krankheiten gibt, die auch tödlich sein können. Seit mehr als 100 Jahren gibt es in manchen Krankenhäusern in Europa Institute für Tropenkrankheiten.

Schon früher wusste man, dass die tropischen Sümpfe eine besonders ungesunde Umgebung sind – das Fieber – damit ist wohl die Malaria gemeint, die durch Stechmücken übertragen wird. Ein Sohn meiner Frau und ein Enkel hatten schon Malaria. Diese Krankheit ist also keineswegs ausgerottet und kann man auch in der Stadt bekommen.

Erreger für diese Krankheiten sind Bakterien, Viren aber vor allem Parasiten.

Nur wenn eine größere Anzahl Todesfälle vorkommen, eine Epidemie befürchtet wird, bemühen sich viele Fachleute um den Nachweis. In anderen Fällen gelingt ein Nachweis nur, wenn die Krankheit akut ist, viele Erreger im Körper vorhanden sind, und der Laborant genau nach diesem Krankeitserreger sucht.

Negagtive Testergebnisse führen zur Diagnose – eingebildete Krankheit – existiert nur in der Fantasie des Patienten.

Wie bekommt man nun so eine Krankheit:

Die Übertragung durch Stechmücken habe ich schon erwähnt, aber nicht nur Malaria, auch andere Parasiten, die im Blut- oder Lymphsystem leben, können so übertragen werden. (Elefantenfußkrankheit, Elephantiasis). Aber auch Läuse, Flöhe und Zecken können Krankheiten übertragen.

Das Baden in Binnengewässern in den Tropen ist verboten. Dort lauern viele Parasiten, Würmer, die von außen in den Körper eindringen und so den Parasitenbefall auslösen können. Das Baden im Meer ist meist unbedenklich.

Bei den Hakenwürmern genügt es schon, wenn jemand ohne Schuhe herumgeht und draufsteigt. Das Tier haftet an der Haut, dringt ein und gelangt schließlich über Blutsystem/Lymphsystem in den Darm, somit ist der Kreislauf geschlossen.

Parasit unter der Haut – der Mensch als Fehlwirt

parasit x

Böse Zungen behaupten, viele Asiaten seien deswegen so schlank, geradezu dünn, weil sie so viele Würmer hätten. Ich würde das aber eher der Mangelernährung zuschreiben.
Aber ich habe schon ein Video von einer Endoskopie bei einer Asiatin gesehen, wo sich im Darm Hakenwürmer munter geräkelt haben. Das Mädchen selber sah aber gut aus und zeigte keine Anzeichen einer Krankheit.

Auch die – orale – Aufnahme von Parasiten ist möglich. Das gilt auch für Europa. Also, keine rohen Lebensmittel essen, die Erreger enthalten können. Nicht alles auflecken 😉

Es gibt noch ein Problem. Manche Medikamente, die für die Behandlung notwendig sind (wären), sind in manchen europäischen Ländern für den Menschen nicht zugelassen, nur für die Tiermedizin. Kann man sich über das Internet aus Indien senden lassen oder in Frankreich kaufen, dort ist es erlaubt.

Ivermectin

An sexuell übertragbaren Krankheiten ist Aids zu erwähnen, ist keine Tropenkrankheit, stammt aber ursprünglich aus den Tropen. Überhaupt ist der Sex mit häufig wechselnden Partnern gefährlich. Ein Kondom kann vieles abhalten, nicht aber die Krätzmilbe, die nicht selten beim Sex übertragen wird. Duch den intensiven Hautkontakt verlassen die Tiere ihren Unterschlupf. Nachher sind sie eben dort, wohin sie sich geflüchtet haben, auch auf der anderen Person.

Wenn sich ein Mädchen nachher sofort unter die Dusche stellt, Seife verwendet, ist das kein Zeichen von Abscheu, es ist dringend notwendig 😉

Also, ein schmutziges Mädchen, das unter der Brücke schläft, ist kein passender Sexualpartner. Das ist zu riskant !

Ergänzung am 03.03.2016 um 8:30

Eine Parasiten-Krankheit nach dem Urlaub in den Tropen ist – Larva Migrans.

Dabei dringt die infektiöse Form der Hakenwürmer eines Hundes in die Haut des Menschen ein. Der Mensch ist in diesem Falle ein Fehlwirt, und die Hakenwürmer können nicht bis in den Verdauungstrakt des Menschen vordringen.

Der Kontakt mit den Wurmkeimen kommt zustande, wenn sich die Leute nackt oder in Badebekleidung in den Sand am Strand legen, wo sich die Hinterlassenschaften der Hunde befinden. Geht auch über Sitzgelegenheiten oder Liegestühle am Strand, die mit Wurmkeimen belastet sind – immer ein sauberes Handtuch dazwischen legen.

————————————————–

Wuchereria bancrofti

————————————————–

Molluscum contagiosum – Dellwarzen; das ist keine Tropenkrankheit, kommt aber in den Tropen häufiger vor; wird durch ein Pocken-Virus verursacht. Bekommt man durch Körperkontakt mit infizierten Personen; auch durch eine Schmier-Infektion, wenn das Sekret aus diesen Dellwarzen auf die Haut eines anderen Menschen verteilt wird.

Hakenwürmer im Darm – keine Tropenkrankheit, kommt in den Tropen und Subtropen öfter vor

Hakenwurm 28

Krampfadern als Folge von Leberegeln oder Schistosomiasis – Bilharziose:

Merken

Merken

Advertisements
Tropenkrankheiten

6 Gedanken zu “Tropenkrankheiten

  1. Ist die Elephantenfuß-Krankheit weit verbreitet in Tailand?

    Was sind die Erreger und wie schützen sich die Einheimischen, soweit das überhaupt geht?

    „Negagtive Testergebnisse führen zur Diagnose – eingebildete Krankheit – existiert nur in der Fantasie des Patienten.“ –> Bei dem Menschen auf dem Photo doch nicht, oder?

    Was machen die Tais mit dem was in Deutschland unter Depression, Schizophrenie, Parkinson, Alzheimer läuft?

    Gefällt mir

  2. http://de.wikipedia.org/wiki/Brugia_malayi

    das ist ein link für einen der möglichen Erreger von der Elephantiasis

    der Erreger ist ein tropischer Fadenwurm (Microfilarien), der durch einen Insektenstich übertragen wird.

    Meiner Meinung nach sind die Thai-Leute häufiger Träger von diesem Krankheitserreger. Die Krankheit bricht aber wegen der guten Immunabwehr nicht aus.

    Der Nachweis der Krankheitserreger ist deswegen so schwierig, weil sie je nach Art nur wenige Stunden in der Nacht im Blut vorhanden sind. In diesem Fall gelingt der Nachweis nur, wenn die Blutabnahme in der Nacht erfolgt und der Laborant genau nach diesem Erreger sucht.

    Das Krankheitsbild entsteht, weil dadurch die Lymphsysteme verstopft werden und der Lymphrückstau zu der extremen Anschwellung führt. In diesem Spätstadium ist die Krankheit wohl nicht mehr zu übersehen, aber dann kann man nicht mehr viel dagegen machen.

    Die beste Prävention vor dieser Krankheit ist die Vermeidung von Mückenstichen.

    Über psychische Krankheiten und deren Behandlung in Thailand bin ich nicht informiert. Eine gute Behandlung bekommen die Patienten, welche selber dafür bezahlen können.

    Gefällt mir

  3. Wie ist die Behandlung von Räude beim Menschen? – lese ich in meinen Anfragen

    Antwort: die Krätze = Scabies wird bestmöglich mit Ivermectin-Kapseln behandelt, die aber in Deutschland nicht zu bekommen sind. Das härteste Mittel in Deutschland is Jacutin = Lindan = Hexachlor-Cyclohexan. Damit wird der ganze Körper „eingeschmiert“. Das ist eine Chemische Keule, ein Insektenvernichtungsmittel, das seit Jahrzehnten in Deutschland verboten ist. Die Wirkung tritt sofort ein, der Patient ist dann ein wenig benommen – aber der Mensch hält das aus 😉 .

    Manche Ärzte verschreiben Permethrin, das auf die Haut aufgetragen wird, die Wirkung ist unzureichend. In vielen Fällen kommt die Scabies zurück.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s