Der Phosphat-Bergbau in Tunesien

In Tunesien befindet sich eine große Lagerstätte aus Phosphat. Dieses wird abgebaut, mit einer eigenen Eisenbahnlinie an die Küste transportiert, teilweise in einer Fabrik verarbeitet und exportiert. Der Phosphat-Export ist eine wichtige Einnahmequelle für Devisen in dem sonst armen Land.

Die Leute leiden unter der Umweltverschmutzung. Ein häufiges Auftreten von gewissen Krankheiten wird damit in Zusammenhang gebracht. Die Abwässer von diesen Fabriken werden einfach in das Meer geleitet. Die Industrie benötigt viel Wasser, und die Oasen trocknen aus, das Wasser für die Bevölkerung fehlt.

Die Leute beklagen auch, dass der Staat in der Bergbauregion nicht genug Geld für die Infrastruktur ausgibt. Sie sind auch nicht zufrieden mit der Anzahl der dortigen Arbeitsplätze.

Ergänzung am 05.07.2016

Derzeit werden die hochwertigen Lagerstätten abgebaut. Wenn diese zu Neige gehen, fördern sie auch minderwertige Phosphate, die höhere Anteile an schädlichen Schwermetallen enthalten – auch der Gehalt an Uran ist ein Thema.

Advertisements
Der Phosphat-Bergbau in Tunesien

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s