Das Zechsteinmeer

Zu Beginn des Perm-Zeitalters -– das ist der letzte Abschnitt des Paläozoikums -– wurde das vorher gebildete Variszische Gebirge bereits durch die Witterungseinflüsse abgetragen. Auf dem davor liegenden Tiefland wurden die Sedimente abgelagert, es handelt sich dabei um Festland-Ablagerungen, durch den Wind und Flussablagerungen. Diese Sedimente haben eine rötliche Farbe, wegen dem darin enthaltenen Hämatit. Dieser Sandstein wird als Rotliegend bezeichnet und erreicht teilweise eine hohe Mächtigkeit. Damals muss ein heißes, tropisches bis wüstenartiges Klima geherrscht haben. Unter diesen Bedingungen entsteht heute noch der tropische Roterde-Boden.

Vor 260 Millionen Jahren senkte sich das Land ab (Beckenbruch/Grabenbruch), und im nördlichen Mitteleuropa bis weit in die Nordsee entstand das Zechsteinmeer. Nun bildeten sich die Meeresablaberungen, zuerst eine Schicht aus Ton. Später wurde das Meer vom Ozean abgeschnitten. Infolge des trockenen, heißen Klimas begann es auszutrocknen.

Je nach der Löslichkeit der gelösten Stoffe begannen sich die Sedimente in folgender Reihenfolge abzuscheiden:
Kalkstein, CaCO3
Dolomit, Ca/Mg Carbonat
Gips, Calziumsulfat
Steinsalz, NaCl – dieses erreicht in den Salzstöcken von Norddeutschland eine hohe Mächtigkeit
auf dem Steinsalz aufgelagert haben sich zuletzt die Kali- und Magnesium Chloride abgeschieden – diese Abraumsalze finden Verwendung als Düngemittel

Nach den Zechstein-Ablagerungen beginnt mit dem Trias das Mesozoikum. Zum Ende des Perm gab es auch ein großes Artensterben unter den Tieren, wobei die Ursache nicht geklärt ist.

Anmerkung: der Sandstein vom Rotliegend ist porös, deshalb ist in dieser Formation manchmal Erdöl und Erdgas eingelagert – (durch Migration dorthin gelangt).

Anmerkung:

Die Landmasse von Nordamerika befand sich noch in unmittelbarer Nachbarschaft zu den Gebirgen vom heutigen Schottland und Skandinavien. Das Zechstein-Meer hatte zuerst noch eine Verbindung zum Meer zwischen dem heutigen Nordamerka und der Landmasse Siberia. Das war aber nicht am Nordpol sondern näher am damaligen Äquator. Das Zechstein-Meer war auch nahe dem Paleo-Tethys-Meer dessen Reste heute das Mittelmeer und der Indische Ozean sind. Die Landmassen von Südeuropa waren damals noch nicht vorhanden, sind erst später entstanden.

Advertisements
Das Zechsteinmeer

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s