Tikrit ist eingenommen

Die irakische Regierung meldet die Einnahme von Tikrit, die irakischen Truppen und schiitische Milizen haben die Stadt 4 Wochen lang belagert und sich Straße für Straße vorgekämpft.

Die Offensive war ins Stocken geraten, der Widerstand der IS-Terroristen war heftig.

In der letzten Woche haben auch die USA Angriffe auf Stellungen des IS geflogen. Das hat wiederum den schiitischen Milizen nicht gepasst, und sie haben an dem Angriff nicht mehr teilgenommen.

Noch ist es nicht klar, ob die gesamte Stadt in der Hand des irakischen Militärs befindet, oder ob noch Widerstandsnester des IS vorhanden sind.

http://www.spiegel.de/politik/ausland/irak-armee-befreit-tikrit-aus-haenden-des-is-a-1026533.html

Tikrit ist eingenommen

Das Raumklima

altes Holzhaus 1

Idealerweise ist das Raumklima wie folgt:
Es hat ~20 °C, es ist trocken, die Luftfeuchtigkeit beträgt ~50 % oder etwas weniger, es gibt keine feuchten Stellen an der Mauer und keinen Schimmel, die Luft ist frisch.

Diese Bedingungen sind in einem neuen Haus erreichbar. Das Haus ist gut isoliert, deswegen gibt es keine kalten Stellen an der Innenseite der Außenmauer. Die Fenster haben 3-fach Verglasung mit Edelgas, wodurch sich innen kein Kondenswasser abscheidet.
Ideal ist eine kontrollierte Raumlüftung über Wärmetauscher.

Eine frische Luft bekommt man zeitweise, wenn man täglich 2 mal für 10 Minuten das Fenster vollständig öffnet. = Stoßlüftung.

Diese Bedingungen sind für die Gesundheit der Bewohner sehr zuträglich. Es gibt wenig Atemwegs-Erkrankungen (wegen Einfluss der Umgebung, Infektionen sind damit eher nicht gemeint).

Vor 100 Jahren waren bei uns die Bauernhäuser noch als Holzhäuser in Blockhaus Ausführung errichtet. Diese Häuser hatten auch ein sehr gutes Raumklima. Die Balken waren nur roh mit dem Zimmermanns-Beil zugehauen, das ergab keine ebene Fläche, das Haus war nicht abgedichtet. Die Ritzen wurden mit Moos, Hanf oder Tüchern verstopft. Aber es gab immer einen leichten Luftaustausch.

In diesen Häusern war es wohl kalt, aber es fühlte sich nicht kalt an. Die Luftfeuchtigkeit war niedrig, es gab keinen Schimmel.

Ein Kachelofen spendete angenehme Strahlungswärme. Zusätzlich saugt der Ofen Luft zur Verbrennung an, diese wird über Dach abgeführt. Die Frischluft wird über undichte Stellen im Haus zugeführt, das sind meist die Türen, früher waren auch die Fenster nicht dicht.

Die Frische der Luft spürt man. Dafür hat der Mensch Sensoren.
Physikalisch sind das die negativen Ionen der Raumluft. Diese bewirken ein Zusammenklumpen der Staubpartikel zusammen mit den Krankheitskeimen, welche dann zu Boden fallen und mit dem Staubsauger entfernt werden können.

Anders gesagt – Diese Ionen reinigen die Luft!

Das Raumklima

Phosphat

Superphosphat 1

Das Phosphat ist üblicherweise ein Salz der Ortho-phosphorsäure.

Es ist ein Segen und ein Fluch!

Es ist ein wichtiger Pflanzennährstoff, ebenso ist es ein unverzichtbarer Bestandteil der Nahrung für Säugetiere und Menschen.

Obwohl ich eine sehr gute Ausbildung in Chemie habe, sind mir einige Eigenschaften und Wirkungen nicht ausreichend bekannt. Die Zusammenhänge sind sehr komplex.

So ist die Löslichkeit je nach dem Kation im Salz stark unterschiedlich.

Phosphat als Pflanzennährstoff und als Dünger:

In einem Kulturboden ist üblicherweise Phosphat enthalten, sonst würden dort überhaupt keine Pflanzen wachsen. Die Düngung mit Mineraldünger ist kein Problem – aber die Dosis ist entscheidend!

Vor vielen Jahren habe ich in der Landwirtschaftsschule einen Düngeplan erstellt. Wir haben tagelang herumgerechnet und aus den Tabellen den Nährstoffbedarf der einzelnen Kulturpflanzen abgefragt. Bei der Erstellung dieser Tabellen wurde der Entzug der Kulturpflanzen und die Auswaschung, weniger die Freisetzung aus dem Boden und die Festlegung im Boden zugrunde gelegt.

Was wir da ausgerechnet haben – war ein Schwachsinn!

Wie bei kaum einem anderen Pflanzennährstoff ist gerade die richtige Menge an Phosphat im Boden entscheidend. Kommt es zu einem Überschuss, werden andere wichtige Nährstoffe bzw. Spurenelemente festgelegt – das heißt – unlöslich gemacht. In diesem Fall ist viel Phosphat da – aber es entsteht ein Mangel an Spurenelementen wie etwa Eisen.

Deswegen wurden die Düngeempfehlungen für Phosphat stark zurückgenommen. In neuen Volldünger-Rezepturen ist eher wenig Phosphat drinnen, weil viele Böden durch die langjährige Düngung ausreichend damit versorgt sind. Weiters bedeutet das auch die Schonung von wertvollen Phosphatvorkommen für spätere Generationen.

Phosphat im menschlichen Körper:

Die Knochen und die Zähne bestehen zu einem erheblichen Anteil an Kalzium-phosphat. Daraus kann auch ein Laie schon ableiten, wie wichtig eine gute Versorgung mit dieser Verbindung ist.

Ein Beispiel:
Aufgrund von Mangelernährung hatten die Leute auch eine Mangelversorgung mit Calziumphosphat, Vitamin D spielte auch eine Rolle. Die Folge war schlechtes Zahnmaterial, Rachitis, oft gingen die 2. Zähne schon während der Pubertät verloren.

Noch ein Hinweis – in Thailand hatten die Kinder oft eine Mangelversorgung an hochwertigen Lebensmitteln – das führte zur Kleinwüchsigkeit und auch zu kleinen Zähnen. Später war gutes Essen verfügbar, auch Milchprodukte, dann bekamen die größeren Kinder auch große starke Zähne, welche in das Kiefer gar nicht mehr hinein passten. Diese Zahn-Fehlstellungen müssen heute aufwändig korrigiert werden, das bezahlt jetzt der Staat.

Den Laien ist die Rolle von Phosphat in der Energiefreisetzung des menschlichen Körpers weitgehend unbekannt. Das läuft vereinfacht so ab.

Adenosin-Tri-phophat -> Adenosin-Di-phosphat + Energie ^

Diese Vorgänge sind sehr kompliziert zu beschreiben, daher verschone ich euch damit 😉

Noch etwas – im Cola ist Phosphorsäure enthalten. Das würde heute kein Mensch mehr zulassen, aber Tradition ist nicht auszurotten. Und so schädlich kann es nicht sein, sonst wären die Amerikaner und Europäer schon ausgestorben 😉

Falls jemand Fragen dazu hat, kann er diese in einem Kommentar an mich richten.

Anmerkung: bezüglich Umweltschutz ist die Abwasserbelastung mit Phosphat unerwünscht, das führt zur Überdüngung der Seen und Meere, daraus resultiert eine Algenplage und …..
Deswegen enthalten die heutigen Waschpulver kaum mehr Phosphat, obwohl es eine sehr gute Wirkung hätte.

Phosphat

Negative Ionen der Raumluft

Ionisator 1

In diesem Falle meine ich nur jene negativ geladenen Teilchen, die sich in der Luft befinden.

Wir spüren eine frische Luft, wenn solche Ionen vorhanden sind. Das gilt für die Raumluft, ebenso für die Außenluft. Sind keine solchen Teilchen mehr vorhanden, fühlen wir eine abgestandene unangenehme Luft.

Besonders intensiv ist das nach einem Gewitter erkennbar. Ebenso in einem Reinluftgebiet. In den Niederungen und in der Umgebung vieler Städte kommt das seltener vor, ist auch von der Windrichtung abhängig. Auch beim Bergwandern ist das erkennbar, zuerst steigen wir in der schlechteren Luft auf – es ist so wie eine Dunstglocke, nach etwa 1500 Höhenmetern sehen wir eine waagrechte Trennlinie am Horizont – unten ist die schmutzige Luft der Dunstglocke – darüber ist der Reinluftbereich.

Eigenschaften:
Diese negativ geladenen Partikel – Sauerstoff oder Stickstoff ziehen Staubteilchen an, wodurch diese verklumpen und zu Boden fallen. Daraus ergibt sich eine Reinigungswirkung, bis alle Ionen verbraucht sind, dann ist das Reinigungspotential erschöpft.

Natürlich wollen wir eine solch angenehme Luft auch in unseren Wohnräumen haben. Das erreicht man, indem der Staub gesaugt wird, und die glatten Oberflächen mit einem feuchten Tuch abgewischt werden. Gleichzeitig öffnen wir das Fenster, damit eine frische Luft hereinkommt. Besonders intensiv erleben wir das, wenn wir das Zimmer neu ausgemalt haben.

Findige Techniker haben einen Luft-Ionisator entwickelt, der solche negativen Ionen freisetzt. In der Umgebung dieses Apparates fallen nun besonders viele Staubteilchen herunter. Das wollen wir aber eher nicht haben. Ausreichend Lüften und Staubwischen ist sicher die bessere Methode.

Dieser Zusammenhang ist ein Beispiel dafür, wie wir überall von den physikalischen Gesetzen betroffen sind – viel mehr – als manche Leute glauben.

Negative Ionen der Raumluft

Insider Handel und Hedgefunds

Jungbunzlauer 1

Ein erfolgreicher Kleinaktionär verdient im Schnitt jährlich bis zu 10 % vom eingesetzen Kapital. Das gleiche Maß gilt auch für seriöse Fonds – die schaffen auch nicht mehr.

Speziell in den USA und auf den Karibik Inseln gibt es Spekulanten, die mit einer Million einsteigen und nach wenigen Jahren ein Vielfaches davon verdient haben. Das läuft offensichtlich nach anderen Regeln ab.

Ein fiktives Beispiel:
So ein Investor sucht ein Unternehmen, das ein hochwertiges Produkt erzeugt, welches sich auf dem Weltmarkt gut verkaufen lässt, und entscheidet, in diese Firma zu investieren. Der Kurs ist niedrig, weil die anderen Investoren dieses Potential noch nicht entdeckt haben. Da besteht noch kein Unterschied zu anderen Anlegern.

Dieser Investor kauft laufend Aktien dieser Firma, seine Freunde tun das auch, es ist eine „konzertierte Aktion“. So treiben sie den Kurs dieser Aktie hoch. Sogar seriöse Banken betreiben eine derartige Kurspflege bei Firmen in ihrem Umfeld.

Nach wenigen Jahren ist der Kurs dieses Papieres weit überhöht, und die „Freunde“ entscheiden, ihren Gewinn zu ernten. Das ist eigentlich eine unerlaubte Absprache – Insiderhandel. Sie nützen ihren Informationsvorsprung (über den bevorstehenden Kursverfall), um noch zu einem hohen Kurs zu verkaufen.

Abschließend tätigen sie noch Leerverkäufe, wodurch der Kurs dieser Aktie abstürzt. In weiterer Folge verkaufen die Kleinanleger in Panik. Der Kurs fällt unter 50 % vom Höchstwert.

Nach der Bodenbildung – in wenigen Monaten – könnten diese honorigen Herrn wieder einsteigen und dieses Karussell von neuem beginnen.

Das Geheimnis am Erfolg liegt daran – die Investoren wissen vorher schon, was passieren wird. Das Risiko ist also gering, weil diese Vorgänge von ihnen selber gesteuert werden.

Die extrem hohen Vermögenszuwächse sind damit noch nicht erklärt. Sie investieren auch in Hedge-Funds – das ist hoch riskant. Sie versuchen, irgend einen „kranken Mann“ auf der Welt auszuschlachten. Bei entsprechender Brutalität verdienen sie enorme Beträge, vorausgesetzt, sie wissen vorher, was sie von den Machenschaften durchbringen. Eigentlich lassen sie die anderen Gläubiger, welche sich auf einen Schuldenschnitt einlassen für ihren eigenen Gewinn zahlen. Sie benützen auch jede Art von Hebel, um ihren Gewinn zu steigern. Diese „Wetten“ gehen meist auf, weil sie das Resultat schon vorher kennen, indem sie es selber herbeiführen werden.

Ein Forum-Autor schrieb von „pyramidaler Gier“ und „parasitärer Intelligenz“. Jetzt wird mir langsam klar, was er damit gemeint hat.

Anmerkung:
Im Internet (Yahoo) sieht man viel Werbung, bei der irgendwelche Personen in kurzer Zeit viel Geld bei geringem Einsatz verdient haben. Auf diese Weise werden Kleinanleger veranlasst, bestimmte Aktien und Optionen (Hebel) zu kaufen. Diese „nützlichen Idioten“ sollen auch die Vorgangsweise der Auftraggeber unterstützen. Meist verlieren sie ihren Einsatz – das kratzt die Nutznießer überhaupt nicht.

Insider Handel und Hedgefunds

Heizungsanlagen 2

Gasofen 1

Die letzten 40 Jahre hat sich bei Zentralheizungen viel geändert. Ich bin schon ein alter Mann, habe das miterlebt und meine Heizung mehrmals umgebaut.

Zuerst war ein Koks-Heizungskessel üblich. Diese Öfen waren oft zu groß dimensioniert und hatten eine Leistung von bis zu 30 KW.
Damit konnte man aber auch ein Haus heizen, wenn es überhaupt nicht isoliert war. Normalerweise musste man 2 bis 3 mal am Tag Koks nachlegen und die Asche (mit dem Schürhaken) herausholen. Durch die Verbrennung von Koks wird eine große Menge an SO2 Gas freigesetzt – das war eine erhebliche Umweltverschmutzung.

Die Öl-Heizkessel wurden zunehmend beliebt. Sie wurden mit Heizöl extraleicht befeuert (entspricht Diesel Kraftstoff). Diese Öfen hatten schon eine Raumtemperatur-Regelung, was eine genaue Temperaturführung in der Wohnung ermöglichte, ebenso einen sparsamen Ölverbrauch. Anstelle vom Kokskeller wurde ein Tank eingebaut, um den Ölvorrat für einen Winter zu lagern.

Damit gleichwertig war die Gasheizung mit Flüssiggas (Propan/Butan). Aus Sicherheitsgründen musste der Gastank im Garten aufgestellt/eingegraben werden. Die Kosten für das Gas waren etwas niedriger als bei der Ölheizung.

Um 1980 kamen die ersten Wärmepumpen. Üblicherweise waren das Luft-Wärmepumpen mit einer Leistung um die 2 KW.
Der Wirkungsgrad war nicht so groß, Faktor 1:3 – daraus ergab sich eine Heizleistung bis zu 6 KW. Außerdem war der Einsatz nur bei Temperaturen über Null Grad möglich. Somit wurde noch ein Heizkessel für die wirklich kalten Tage benötigt.

Etwa 10 Jahre später wurde die Erdgasversorgung erweitert. In unserer Gemeinde wurden die Gasleitungen im ganzen Ortsgebiet verlegt. Ich bekam einen Anschluss und ließ einen Gaskessel einbauen. So eine Gasheizung ist nicht teuer vom Einbau her. Der Betrieb ist etwas billiger, als eine Ölheizung. Es wird kein Tank benötigt, man braucht auch keinen Brennstoff-Vorrat anlegen.

Man sollte meinen – diese Form wäre für viele Jahre ausreichend.
Allerdings wurden die erneuerbaren Energieformen modern. So errichteten einige Bauern und viele Hausbesitzer eine Hackschnitzel-Heizung – auch Fernwärme oder Nahwärme genannt. Als Brennstoff diente zerkleinertes Holz von den Bauern.
Nachdem die Straßen nach den Arbeiten für Erdgas neu asphaltiert waren, gruben sie diese für die Heißwasserleitung der Nahwärme wieder auf. Diese Investition lohnte sich nur deswegen, weil das Bundesland mitzahlte und auch einige öffentliche Gebäude an diese Heizung angeschlossen wurden.

Die letzten 10 Jahre wurden (nur wenige) neue Einfamilienhäuser gebaut. Diese wurden perfekt isoliert (Niedrigenergiehaus), das ermöglichte wiederum den Einsatz von Wärmepumpen, weil hier Vorlauftemperaturen bis zu 35 °C ausreichen. Üblicherweise wird die Erdwärme genutzt, so ein Erdkollektor besteht aus Plastikschläuchen, die zumindest 1 m tief im Garten vergraben sind. Alternativ können auch Tiefbohrungen niedergebracht werden. Der Wirkungsgrad dieser Wasser-Wärmepumpen ist deutlich besser, als die alten Luft-Wärmepumpen.

Meist haben diese Häuser auch einen Kachelofen im Wohnzimmer, der funktioniert auch bei Stromausfall und könnte einen höheren Wärmebedarf abdecken, falls die Wärmepumpe nicht mehr ausreicht.

Solarenergie über Sonnenkollektoren sind eher nicht für die Heizung der Häuser geeignet, eventuell für die Übergangszeit.

Heizen mit Strom durch Heizlüfter, Heizstrahler, Oberflächenheizung wird von findigen Geschäftemachern beworben. Der Strom ist aber viel zu teuer für die Gebäudeheizung.

Heizungsanlagen 2

habe nichts und lebe doch 2

Dazu fällt mir ein ehemaliger Mitschüler ein. Er war ständig aggressiv, frech zu den Lehrern, hat uns andere Schüler terrorisiert. Sein Standard Schimpfwort war: „Du Bauer!“ Das war nach seinem Verständnis die tiefste Kaste oder Berufsgruppe überhaupt. Manchmal überkam ihn auch eine romantische Regung und er sang: „Brauner Bär und Weiße Taube…“ Das war ein Schlager der damaligen Zeit. Dann waren wir froh, weil wir unsere Ruhe vor ihm hatten.

Die letzten Wochen erschien er nicht mehr in der Schule. Der Lehrer musste ihm sein Abschlusszeugnis mit der Post nachsenden. Seine Lehre zum Mechaniker musste er vorzeitig abbrechen. Immerhin war er nachher in einer Fahrzeugfabrik als Hilfsarbeiter tätig.

Als Jugendlicher hat er sein ganzes Geld versoffen, seine Aggressionen hat er beibehalten. Auf einer Tanzveranstaltung habe ich ihn gesehen, wie er sich mit anderen eine Schlägerei geliefert hatte. Ein andermal hatte er einen Polizisten niedergeschlagen und schwer verletzt.

Ein Auto konnte er sich nicht leisten, weil sein Verdienst für den Alk draufging.

Sein Nachbar – ein Bauer – fragte mich einmal: „Was hältst du von diesem Typen?“ Er sagte über ihn: „Habe nichts – und lebe doch!“

Im Alter von etwa 40 Jahren heiratete er sogar, konnte das nicht mehr lange genießen, ein halbes Jahr später war er tot. Seine Leber hatte den exzessiven Alkoholgenuss nicht ausgehalten.

Eine Frage: „Könnte man zu so einem Typen – dahergelaufener Prolet sagen ?“

habe nichts und lebe doch 2