Omega-3 und Omega-6 Fettsäuren

Leinöl 1

Mir waren beide Formen schon bekannt, sie kommen in diversen Speiseölen vor. Der Konsum von Speiseöl vermindert die Plaque-Bildung in den Arterien und beugt so der Atherosklerose vor. So können koronare Herzkrankheiten und und Schlaganfall vermieden werden. Das Fett ist aber nicht die alleinige Ursache dieser Krankheiten.

Ich dachte mir immer, es sei ziemlich egal, welches Öl man verwendet. Dem ist aber nicht so!

Heute wird empfohlen, ein Verhältnis von 4 : 1 beim Verzehr von Omega-6 zu Omega-3 Fettsäure anzustreben. Der Grund hängt eher nicht mit der Plaque-Bildung in den Arterien zusammen.

Aus beiden Ölen entstehen in Stoffwechsel-Vorgängen die entsprechenden Prostaglandine, welche in Entzündungsprozessen eine Rolle spielen.

* aus Omega-3 Fettsäure entsteht ein entzündungshemmendes Prostaglandin.
* aus Omega-6 Fettsäure entsteht ein entzündungsförderndes Prostaglandin.

Daher sollten beide Formen in einem passenden Verhältnis zueinander im Körper vorkommen. (*)

Bei unseren Koch-Gewohnheiten verwenden wir viel Omega-6 Fettsäure – etwa enthält Sonnenblumen-Öl nur 1 % Omega-3 und sehr viel Omega-6. Das Rapsöl enthält etwa 7 % Omega-3, das ist schon besser. Das sollten wir zum Braten verwenden.

Das Leinöl enthält 60 % Omega-3, aber es ist empfindlich, hält im Kühlschrank nur 3 Monate und ist zum Braten nicht geeignet. Weitere Quellen sind die Chiasamen und das Fischöl, welches in Form von Kapseln eingenommen wird. Alternativ können wir noch fetten Fisch oder Seefisch verzehren.

Die Butter enthält auch diverse ungesättigte Fettsäuren, aber man kann keinen bestimmten Gehalt angeben, das ist davon abhängig, was die Kuh gefressen hat.

Anmerkung (*): Manche Ernährungs-Gurus behaupten jetzt, das Omega-6 Fett sei Schuld an diversen Entzündungsprozessen im Körper (Darmkrankheiten, rheumatische Krankheiten, Hautkrankheiten). Das würde ich nicht so sehen, den Beweis sind sie bisher schuldig geblieben.
Aber falls jemand derartige Beschwerden hat, könnte er/sie versuchen den Konsum von Omega-3 zu erhöhen. Im Selbstversuch – sozusagen – das Ergebnis kann man selber beurteilen.

Nicht vergessen – eine ausreichende Versorgung mit Vitamin D sicherstellen!

Omega-3 und Omega-6 Fettsäuren

Pattaya

Pattaya 26

Pattaya 27

Pattaya 29

Pattaya ist ein beliebter Urlaubsort für Erwachsene, die Hotelzimmer sind sehr preiswert. Für einen Familienurlaub/Badeurlaub ist Pattaya nicht so gut geeignet, weil das Wasser in der Bucht von Pattaya nicht sehr sauber ist. Man kann schon baden, aber wer wirklich sauberes Wasser will, muss täglich mit dem Schiff oder Motorboot zu den Inseln hinausfahren, das bedeutet einen Zeitaufwand und gewisse Kosten. Pattaya ist bestens geeignet als Ausgangspunkt für Reisen in das Hinterland. Es werden von den Reisebüros Bustouren bis nach Nordthailand (Chiang Mai) angeboten.

Für einen Badeurlaub sind die südlichen Inseln im Golf von Siam und vor der Westküste vorzuziehen. Dort haben sie sehr schöne Strände, ziemlich sauberes und warmes Wasser. Die dortigen Hotels sind teurer, die Unterhaltungsmöglichkeiten sind eingeschränkt (es ist dort nicht so viel los).
Das sind die Inseln Phuket, Ko Samui, Ko Chang,…

Pattaya

Geld drucken

Griechenland 1

Die griechische Notenbank hat dieses Jahr schon 65 Milliarden neue Euros mit Erlaubnis der europäischen Notenbank EZB ausgegeben = Geld gedruckt.

Das ist notwendig geworden, weil die Griechen alles verfügbare Geld von ihrem Girokonto abheben und nach Bulgarien,… bringen, oder es unter den Kopfpolster legen. Die Griechen haben damit den Staatsbankrott, mit Grexit und Zwangsumtausch schon vorweggenommen.

Das ist die Interpretation der Kronen-Zeitung.

Es gibt keinen Link – die Information stammt aus der Print-Ausgabe der Kronen-Zeitung.

In dem Artikel von Tassilo Wallentin steht noch, dass Russland und China den Goldstandard für ihre Währungen wieder einführen wollen, weil der US-Dollar und der Euro als Papiergeld nicht mehr gedeckt sind. Es gibt zu viel Geld in beiden Währungen, welches nicht mehr in Form von Waren und Dienstleistungen abgebildet ist.

Dieses überschüssige Geld ist einerseits das Geld der Sparer und Versicherungssparer – das entspricht gleichzeitig den Staatsschulden der westlichen Staaten.

Das ist andererseits das Kapital der Spekulanten, die damit windige Finanzgeschäfte tätigen, welche mit der Realwirtschaft nicht mehr viel zu tun haben (Währungswetten, Warentermingeschäfte, binäre und sonstige Optionen, Futures, sonstige Hebel,…). Der Besitz von Aktien ist damit nicht gemeint – das sind Anteilsscheine an Unternehmen (Eigenkapital).

Mehrere Länder holen derzeit ihre Goldreserven aus dem Ausland zurück, weil sie die Lage in der Euro-Zone als instabil einschätzen, und die Einführung der nationalen Währungen nicht mehr ausschließen. Das sind Deutschland, die Niederlande, Belgien,…

http://www.austrian-preppers.net/t725f56-Goldgedeckte-Waehrung.html

Geld drucken

Die Infrastruktur

Kreisverkehr 1

In Oberösterreich wurden die Bundes- und Landesstraßen großzügig ausgebaut. An zahlreichen Kreuzungen wurde ein Kreisverkehr errichtet, Ortsumfahrungen entlasten die Gemeinden vom Durchzugsverkehr.

Diese Bauwerke im Tiefbau haben viel Geld gekostet, aber es ist gut angelegt. Sollte es zu einem Staatsbankrott kommen, was ja nicht ausgeschlossen werden kann, sind diese neuen Straßen immer noch da.

Früher gab es viele tödliche Unfälle auf Kreuzungen, weil manche Lenker den Vorrang missachtet haben. Wer in Gedanken versunken ist, hält sich an den psychologischen Vorrang, wobei der geradeaus Fahrende den vermeintlichen Vorrang für sich in Anspruch nimmt. Bei einem Kreisverkehr ist das besser, da kann man nicht mehr geradeaus fahren und muss das Tempo stark vermindern. So sind die noch auftretenden Unfälle nicht so dramatisch.

Es werden auch Autobahnen und Schnellstraßen neu gebaut bzw. verbreitert oder repariert. Es wird auch eine zweite Tunnel-Röhre errichtet, das verbessert die Sicherheit.

Das Geld für die Autobahn stammt aus der Autobahnmaut, wobei jeder Autobahn-Benutzer jährlich eine Vignette kaufen muss. Die Jahresvignette kostet 84,40 Euro. Ich zahle diesen Betrag ohne Murren, weil dieses Geld sinnvoll eingesetzt ist.

Früher hatten sie fast kein Geld mehr für derartige Bauvorhaben und haben für diesen Zweck die Mineralölsteuer und die KFZ-Steuer erhöht. Allerdings haben sie im folgenden Jahr die Mehreinnahmen für das Bundesbudget gerechnet, und es war wieder nicht genug Geld da.

Ein Hinweis für die bundesdeutschen Leser: Eine Autobahnmaut für alle Autobahn-Benutzer würde ordentlich Geld in die Kassen für die Sanierung der kaputten Straßen spülen. Allerdings müsste das Geld per Gesetz zweckgebunden für diese Verwendung sein.

http://www.asfinag.at/maut/vignette

Die Infrastruktur

Die Globalisierungsfalle

TTIP 2

Die Globalisierung hat einen Vorteil und viele Nachteile.

Der Kunde/Käufer ist König!

Kunden sind wir alle, und wir kaufen die billigen Waren aus der ganzen Welt. Die Sachen kaufen wir im Supermarkt, im Elektrofachgeschäft oder noch einfacher, wir bestellen im Internet und bekommen die Waren ins Haus geliefert.

Früher hatte Europa eine bedeutende Elektronik-Industrie. Die Produktion von Haushaltselektronik ist verloren gegangen und befindet sich jetzt vorwiegend in Ostasien (Flachbild-Fernseher, Laptops, Fotoapparate, Handys…)

Es gab eine leistungsfähige Bekleidungsindustrie in Südeuropa, eine Schuhproduktion in Italien. Die können im Wettbewerb gegen Bangladesch und Indonesien nicht bestehen. Diese Arbeitsplätze sind auch verlorengegangen.

Viele Schiffe werden Ostasien gebaut, hingegen sind die Werften in Großbritannien und Deutschland weitgehend zugesperrt.

Die Produktion von Chemieerzeugnissen und Arzneimitteln war früher vorwiegend in Europa und in den USA angesiedelt. Heute erzeugen China und Indien fast alle Medikamente auch, wobei sie sich kaum um den Patentschutz kümmern. Deren Erzeugnisse sind viel billiger und kosten nur ~10 % von den europäischen Produkten. Die Chemie-Massenprodukte sind davon noch nicht betroffen.

Europa und die USA haben eine bedeutende Lebensmittel-Produktion. Allerdings stehen die Bauern unter starkem Wettbewerbsdruck und leiden unter niedrigen Preisen. In der Folge sperren viele Klein- und Mittelbetriebe zu, weil man davon nicht leben kann. Die Generations-Ablöse gelingt nicht mehr und beendet oft die Bewirtschaftung eines Bauernhofes, die Nutztiere werden verkauft, und die Ackerflächen werden verpachtet.

Diese Vorgänge werden durch das TTIP-Abkommen mit den USA noch verstärkt. Es können ja nicht mehr Produkte als heute verkauft werden, weil einfach nicht mehr benötigt wird. Das führt zu einem Verdrängungswettbewerb über den Preis. Es wird immer behauptet, die Investoren/Kapitalisten seien die Gewinner. Das ist aber nur teilweise der Fall. Wenn ein Unternehmen zusperren muss, weil es dem Wettbewerbsdruck nicht standhalten kann, verlieren die Eigentümer und Aktionäre ihr Investment – und die Arbeiter verlieren ihren Arbeitsplatz. Die Staaten und Sozialkassen verlieren Steuern und Beiträge.

Das sind die Draufzahler der Globalisierung.

Falls jemand Interesse hat, bitte einen Kommentar hinterlassen. So können wir weitere Einzelheiten diskutieren.

Die Globalisierungsfalle

Genozid unter den Armeniern

Genozid Armenier 1

Vor 100 Jahren begannen die Türken mit der Vertreibung und Ausrottung der Armenier. Diese hatten bedeutende Siedlungsgebiete im Osten von Anatolien (Region Erzurum und Diyarbakir). Die Vorfahren dieser Leute (die Kaukasier) lebten seit mindestens 10.000 Jahren in diesem Gebiet – viel länger als die Türken. Das ist die Urbevölkerung in Anatolien. Sie hatten also genug Anspruch auf dieses Land.

Im Verlauf dieses Völkermordes wurden etwa 800.000 Armenier getötet. Die genaue Zahl ist nicht feststellbar, es könnten viel mehr oder auch weniger gewesen sein.

Im Weltkrieg 1 wollten die Türken Russland die Gebiete im Kaukasus wieder abnehmen. Dieses Vorhaben ist gescheitert. Da gab man den Armeniern die Schuld, sie hätten die Russen unterstützt. In Wirklichkeit ging es nur um Nationalismus. Die Türken wollten ihr Land von den ethnisch anderen Bevölkerungsteilen säubern. Das waren zuerst die Griechen und die Armenier, heute sind es die Kurden.

Die türkische Regierung, die türkischen Medien und die türkische Gesellschaft bestreiten bis heute den Genozid der Türken an den Armeniern.

Im Verlauf der Gedenktage hat die österreichische Bundesregierung und haben alle Parlamentsparteien diesen Genozid an den Armeniern verurteilt. Daraufhin wurde der türkische Botschafter aus Wien zurückberufen. Den Österreichern wurden wirtschaftliche Sanktionen angedroht.

Seltsamerweise verurteilt auch der Putin diesen Genozid an den Armeniern. Aber Russland ist zu mächtig und zu wichtig für die Türkei. Deshalb hat das keine Konsequenzen.

Man darf nicht alle Völkermorde im vorigen Jahrhundert, die noch viel schlimmer waren, gegen diesen Völkermord aufwiegen. Aber wird sollten diese Ereignisse nicht verdrängen, wir sollten anerkennen, dass es sie gegeben hat, damit so etwas nicht noch einmal passiert.

Anmerkung:
Zwischen 1850 und 1914 gab es Bestrebungen der Armenier, ihr Siedlungsgebiet vom Osmanischen Reich abzutrennen. Es gab auch Terrorismus – Osmanische Beamte wurden ermordet. In der Folge wurden kurdische Verbände gegründet, welche die Armenier niederhalten sollten (mit dem Recht auf Plünderung).

http://de.wikipedia.org/wiki/V%C3%B6lkermord_an_den_Armeniern

http://www.focus.de/wissen/mensch/geschichte/beginn-der-massaker-vor-100-jahren-voelkermord-an-den-armeniern-warum-die-tuerkei-den-genozid-bis-heute-leugnet_id_4632924.html

Genozid unter den Armeniern

Bienensterben durch NeoNicotinoide

Biene 1

In Oberösterreich hat ein Bienenzüchter 90 Prozent seiner Bienenvölker verloren. Er hat von den toten Bienen eine Probe in ein entsprechendes Labor eingesendet. In den toten Bienen wurde eine geringe Menge von Imidacloprid festgestellt.

Dieses Insektizid wird im Obstbau und für die Saatgut-Beize vom Mais, Raps,… verwendet.

Der betroffene Bienenstand befindet sich in den Höhenlagen des Mühlviertels. Dort gibt es keine Obst-Plantagen und auch keinen Raps – auf 500 bis 800 Höhenmetern.

Da hat möglicherweise ein Hausgarten-Besitzer die chemische Keule gegen die Blattläuse eingesetzt, oder es war ein gezielter Anschlag gegen diese Bienenvölker, weil sie jemanden gestört haben.

http://science.orf.at/stories/1757977/

Bienensterben durch NeoNicotinoide