Clostridium difficile

Bauchweh Darminfektion

Clostridium difficile ist ein Darmbakterium – bei manchen Menschen Bestandteil der Darmflora.

Wenn es überhand nimmt, löst es Darmentzündungen aus, die Darmschleimhaut wird beschädigt, sogar im Dünndarm, wo normalerweise nur wenig Bakterien vorkommen. In der Folge kommt es zu Durchfall mit übelriechendem Stuhl.

Zitat aus DocCheck Flexikon: „Clostridium difficile produziert Exotoxine, wie Enterotoxin A und Zytotoxin B, welche zu einer Zerstörung der Epithelzellen der Darmschleimhaut führen.“

Wie kommt es zu einer solchen Infektion?

Nicht selten kommt es zur Ansteckung im Krankenhaus. Die Übertragung erfolgt von Mensch zu Mensch (Schmierinfektion?), oder durch den Verzehr von Lebensmitteln, die mit diesen Keimen belastet sind. Oft wird durch eine Behandlung mit Antibiotika die normale Darmflora der Menschen zerstört, wodurch sich schädliche Bakterien stark vermehren können.

Wie wird diese Darminfektion behandelt?

Es wird Metronidazol oder ein anderes Antibiotikum über längere Zeit eingenommen. Meist können aber die Clostridien nicht ausgerottet werden, sie kommen immer wieder zurück.

Die schädliche Darmflora war den Ärzten früher auch schon bekannt. Aber es wurde als Reizdarm-Syndrom eingeordnet und bagatellisiert: „Was – Sie sind übergewichtig! Dann kann es nicht so schlimm sein!“ Damit wollten sie die Abgrenzung zu den schweren Darmkrankheiten wie Colitis ulcerosa herstellen die zur Gewichtsabnahme führt.

Damals sind sie das Problem durch Einnahme von „gesunden“ Keimen angegangen. Das ist auch heute noch eine Option. So enthält das Bioflorin Keime von Enterococcus faecium und soll eine Verbesserung der Darmflora bewirken. Es gibt die probiotischen Joghurt-Produkte im Supermarkt, die haben eine günstige Wirkung, weil sie lebende Milchsäurebakterien enthalten.

Eine weitere Möglichkeit sind Diät-Maßnahmen. Man soll diese schädlichen Bakterien nicht dauernd füttern. Besonders wichtig ist die Vermeidung der verschiedenen Zucker-Arten. Da werden die Colon-Darmreiniger Kapseln angeboten. Das sind Flohsamen-Schalen, die kann man auch lose einnehmen, allerdings sollte man sie vorher quellen lassen, ansonsten kann es zu extremen Verstopfungen kommen.

Folgen dieser Krankheit:

Durch ungenügende Aufnahme der Nährstoffe im Dünndarm werden diese im Dickdarm zersetzt. Dabei entstehen Giftstoffe, die den Körper vergiften und zu verschiedenen weiteren Krankheiten führen.
Es kann zu einem Eisen-Mangel kommen, weil der Darm das im Speisebrei enthaltene Eisen nur ungenügend aufnehmen kann.

http://flexikon.doccheck.com/de/Clostridium_difficile

http://www.netdoktor.at/medikamente/bioflorin-kapseln-273882

http://www.spiegel.de/gesundheit/diagnose/uebergewicht-nach-stuhltransplantation-raetselhafter-patient-a-1034481.html

Advertisements
Clostridium difficile

Ein Gedanke zu “Clostridium difficile

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s