Füchse in der Stadt

Fuchs 1

In Wien leben schon viele Füchse, ebenso wie in anderen Städten. Die Füchse sind sehr anpassungsfähig und finden in der Stadt genug Nahrung, es gibt viele Mäuse und Ratten, sie ernähren sich auch von den Abfällen.

Der neue Lebensraum ist günstig. Abgewohnte und verlassene Häuser, nicht genutzte Keller und Gartenhütten, verwilderte Gärten und Grundstücke. Da fühlen sich die Füchse wohl.

Die Jagd ruht im verbauten Gebiet – Umgebung der Häuser, Dörfer, Städte. Daher werden nur selten die Tiere in der Stadt bejagt.

Es gibt auch Wildschweine in der Stadt, in den Stadtrandgebieten mit angrenzendem Wald oder Au.

Die Wildschweine können für den Menschen gefährlich werden, wenn sie in die Enge getrieben werden.

Anmerkung: Auch auf dem Land ist die Jagd auf Wildschweine problematisch. Das erfolgt oft in Form einer Drückjagd, das ist wie eine Treibjagd, nur wird mit Büchsen und großen Kalibern geschossen. Es ist verboten, in den Wald oder in ein Maisfeld hineinzuschießen. Bei Missachtung könnte ein  Treiber angeschossen werden.

In Wien wurden neuerdings auch Waschbären gesichtet. Andere Wildtiere gibt es auch, aber es wurden noch keine Schäden gemeldet.

Ergänzung am 29.06.2016

Gestern hat sich ein junger Fuchs in Mödling bei Wien in ein Haus eingeschlichen und unter dem Bett versteckt. Der Hund der Familie hat ihn aufgestöbert und totgebissen.

http://wien.orf.at/news/stories/2782913/

 

Merken

Advertisements
Füchse in der Stadt

2 Gedanken zu “Füchse in der Stadt

  1. Das fand ich sehr interessant zu lesen, wie sich Wildtiere sozusagen einen neuen Lebensraum „erobern“ und in unmittelbarer Nähe zu uns Menschen leben. Danke dafür.

    Wien kenne ich übrigens ein bisschen. Ich mag die Ösihauptstadt, in der ich im November letzten Jahres für ein verlängertes Wochenende war. das war sicher nicht mein letzter Besuch in dieser spannenden und kulturell sehr vielfältigen Metropole.

    Gefällt 1 Person

  2. Gestern wurde ein verletzter Waschbär in Wien gefunden. Offensichtlich war das Tier aus einem Fenster gefallen oder von einem Balkon abgestürzt. Das Männchen trug ein Geschirr, somit wurde es als Haustier gehalten. Der Besitzer wurde nicht gefunden. Es ist nicht prinzipiell verboten, einen Waschbären zu halten, wird aber nicht empfohlen, weil es doch ein Wildtier ist.

    http://wien.orf.at/news/stories/2722975/

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s