die Awaren

Das war kein Volk sondern eine Streitmacht im frühen Mittelalter.

Nachdem die Ostgoten und deren Verbündete zum Ende des Altertums aus Ungarn und anderen Balkan-Ländern abgezogen waren, entstand ein Machtvacuum. Die Langobarden siedelten noch in Pannonien und waren im Krieg gegen die Gepiden. Sie zogen nach Oberitalien ab.

In diesen Raum drang eine weitere Gruppe aus Zentralasien ein und verbündete sich mit den Resten der Völker in diesem Gebiet (Hunnen, Gepiden?). Die wichtigste und bedeutendste Gruppe waren die Slawen, die aus den nordöstlichen und östlichen Gebieten Europas nach Mitteleuropa vorrückten.

Die Awaren waren bald sehr reich, weil die Völker aus der Völkerwanderung viele Schätze geraubt und dort gelagert haben. Die reichen Bewohner konnten mangels militärischer Macht ihre Habe nicht mehr verteidigen.

Die Awaren errichteten ein Reich, das vom Balkan bis zur Ostsee und bis zu den Alpen reichte. Insbesondere war das ein Gebiet – heute Tschechien, Slowakei, Ungarn, Österreich bis zur Enns. Es reichte noch weiter südlich bis zum oströmischen Reich – heute Balkan.

Westlich davon plünderten sie noch bis Passau, sie konnten sich aber dort nicht mehr festsetzen. Es gab Kämpfe mit den Bajuwaren, davon sind keine Einzelheiten bekannt.

Aus dieser Zeit sind keine Dokumente erhalten, weil die Burgen der Landesfürsten und Grafen regelmäßig geplündert und niedergebrannt worden sind. Daher gibt es keine Quellen – ein 200 Jahre langes „schwarzes Loch“ bezüglich der Geschichte in Österreich teilweise auch in Bayern.

Unter der Schirmherrschaft der Awaren haben sich die Slawen in der Osthälfte von Österreich und noch weiter im Alpenraum niedergelassen. Davon zeugen heute noch viele Ortsnamen (Lungitz, Obervisnitz, Ostrawitz, Zimnitz, Graz, Windischgarsten. Diese Slawen wurden als Wenden bezeichnet, das entspricht in der ethnischen Herkunft den Tschechen, Slowaken und Slowenen.

Die slawische Sprache hat sich mit Ausnahme von Kärnten nicht gehalten. Daraus kann geschlossen werden, dass doch ein Teil der Bevölkerung deutschsprachig war – Bajuwaren.

Es werden immer wieder Gräber der Awaren gefunden, die oft reiche Grabbeigaben enthalten. Zuletzt im Burgenland / Seewinkel, dort wurden 16 Gräber gefunden, allerdings waren alle geplündert, einige Beigaben wurden doch gefunden (Pfeilspitzen,…)

http://burgenland.orf.at/news/stories/2743524/

Das Awaren-Reich ist im 9. Jahrhundert untergegangen. Sie waren im Krieg mit dem Oströmischen Reich und mit den Franken.

Böse Zungen behaupten, die Führungspersonen hätten zu viel Wein gesoffen und nicht vertragen. Die Römer hatten südlich der Donau viele Weingärten angelegt. So haben die Bewohner dieser Gebiete Wein gekeltert.

Bei Interesse über Einzelheiten und Ereignisse kann man in wiki nachschlagen. Wir könnten das in Kommentaren diskutieren.

Advertisements
die Awaren

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s