Tashfeen Malik

 

http://a.abcnews.go.com/images/US/ht_tashfeen_malik_float_jc_151204_12x5_1600.jpg

Tashfeen Malik hatte zusammen mit ihrem Ehemann den Terroranschlag von San Bernardino ausgeführt, wobei 14 Personen getötet worden sind.

Sie wurde in Südpakistan geboren und kam vor 25 Jahren zusammen mit ihrem Vater nach Saudi Arabien. Sie kehrte 2007 noch einmal nach Pakistan zurück, um Pharmazie zu studieren.

Ihren Mann – Syed Rizwan Farook – lernte sie über Internet Kontakte kennen. Die Beiden trafen einander in Saudi Arabien. Die Frau reiste mit einem Angehörigen Visum in die USA ein.

Bei der Befragung durch die Einreise-Beamten war sie nicht auffällig, allerdings hatte sie eine nicht existierende Adresse in Pakistan als Wohnort angegeben.

Die Beiden heirateten im August 2014, 2015 bekamen sie eine Tochter, die jetzt 6 Monate alt ist.

Tashfeen Malik lebte sehr zurückgezogen. Selbst einige Männer der Familie ihres Ehemannes haben sie niemals gesehen. Bei Besuch zogen sich die Frauen in einen abgeschiedenen Raum zurück, wie es in Saudi Arabien üblich ist.

Ihre Schwägerin – die Schwester ihres Mannes – sagte über sie, sie sei sehr still und schüchtern gewesen (shy).

Das Paar hatte Kontakte zu radikalen Islamisten, aber sie haben sich wohl selber unter dem Eindruck der internationalen Ereignisse radikalisiert, sich mit dem IS identifiziert, den Anschlag vorbereitet und ausgeführt.

Für einen Auftrag zum Terroranschlag durch IS-Entscheidungsträger gibt es derzeit keinen Hinweis.

http://www.spiegel.de/politik/ausland/tashfeen-m-die-attentaeterin-von-san-bernardino-a-1066260.html

Advertisements
Tashfeen Malik

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s