Psyche und Essstörungen

fat 31

Eine bekannte Autorin „Twistie“ hat im Heise-Forum das Übergewicht auf die Psyche zurückgeführt. Die anderen Leute verspotten und verachten die Dicken, wodurch sie depressiv werden und weiterhin das Frust-Essen pflegen.

Das sehe ich anders, es gibt wohl Zusammenhänge mit der Psyche, aber das geht nicht von den böswilligen Mitmenschen aus.

Manche Dicke sind Phlegmatiker. Das ist ihr Naturell! Heute ist mir alles gleich, morgen auch! Das ist viele Jahre so. Deshalb haben sie keine Motivation, abzunehmen. Der Wohlstandsbauch ist viele Jahre lang gepflegt – der „Backhendl-Friedhof“, der Gösser-Bauch 😉

Andere Dicke sind Melancholiker. Sie sind schwermütig, das ist ihr Naturell! Sie leiden unter „depressiver Verstimmung“. Unter diesen Voraussetzungen hat man auch keine Veranlassung, irgendetwas „Gesundes“ für den Körper zu tun. Man leidet vor sich hin. Der Frust wird mit Essen bekämpft, Schokolade und Süßigkeiten. Die Tristesse wird mit Alkohol zugeschüttet, damit man in einen Dämmerzustand gerät und es leichter aushält.

Wenn die Folgen der Völlerei so weh tun würden wie Zahnschmerzen, dann würden die Dicken ganz schnell etwas dagegen unternehmen. Aber so spürt man nicht viel. Wenn es einmal richtig weh tut, ist es meist schon sehr fortgeschritten. Da kann man nicht mehr viel dagegen tun.

Was kann der Depressive Mensch gegen sein Leiden tun?

  1. Manche Therapieansätze sind dem Psychologen vorbehalten, und das Leiden wird mit Psycho-Pillen behandelt – das ist nicht mein Thema.
  2. Der Patient kann selber sehr viel beitragen. In erster Linie den Vitamin D Mangel beheben, andere Vitalstoffe und Mikronährstoffe zuführen (Eisen, Magnesium, Lecithin,..), Darmgesundheit durch geeignete Maßnahmen anstreben.

Meist reichen diese Maßnahmen von Punkt 2 schon aus, um die depressive Verstimmung zu beenden. Dann sieht die Welt gleich anders aus!

Dann hat man auch Motivation, sich mehr zu bewegen und gezielt gesunde und bekömmliche Sachen zu essen. Natürlich muss man sich auch noch schlau machen, welche Nahrungsmittel und Getränke man zweckmäßigerweise weglässt.

Hier die Referenz dazu:

http://www.heise.de/tp/artikel/46/46774/1.html

die Venus von Willendorf – Artefakt aus der Altsteinzeit

 

die Venus von Willendorf heute – ein Relikt aus der Altsteinzeit 😉

fat 33

 

Advertisements
Psyche und Essstörungen

2 Gedanken zu “Psyche und Essstörungen

  1. Das ist doch dumm! Die faulsten und verfressensten Menschen, die ich kenne, sind alle dünn! Bauern-Gene. Verbrennen Zucker. Wer Jäger-gene hat, oder unter Vit D-Mangel usw. zum Diabetiker wurde, wird dick.

    Gefällt mir

    1. Dem würde ich zustimmen. Allerdings muss sich der Dicke erstmal aus der Depression befreien, dann kann er sich über eine passende Ernährung schlau machen. Möglicherweise hat er dann genug Motivation und Durchhaltewillen, das Vorhaben durchzuziehen.

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s