das russische Hoch(druckgebiet)

http://www.wetteronline.de/profiwetter/europa?gid=IL

Wenn sich im Winter ein Hochdruckgebiet über Russland gebildet hat, bezeichnet man das kurz als „Russisches Hoch“

In einem Hochdruckgebiet bewegen sich die Luftmassen im Uhrzeigersinn, sowie von innen nach außen.

Das bedeutet für das Wetter, dass auf der Südseite dieses Hochdruckgebietes kontinentale Kaltluft aus Sibirien nach Mitteleuropa einströmt.

Das ist jetzt der Fall, wenngleich sich das Zentrum dieses Hochs vom Baltikum über Nordrussland erstreckt.

Als Auswirkung hat es in Ostösterreich eine Frühtemperatur von – 5 °C. Wenn es eine geschlossene Schneedecke gibt, fällt die Temperatur unter -10 °C, weil die Wärmestrahlung vom Erdboden durch den Schnee blockiert wird. Derzeit liegt kein Schnee unter 1.000 Höhenmetern.

Es herrscht ruhiges, trockenes und kaltes Winterwetter – nur der Schnee fehlt. Wenn sich Personen im Freien aufhalten, empfinden sie es gar nicht so kalt, weil die Luft so trocken ist. Bei stärkerem Wind wird es als kalt empfunden – Windchill.

Anmerkung: auf russisch übersetzt heisst „Hochdruckgebiet“ – антициклон. Das wird als Antiziklon ausgesprochen. Dieses Wort gibt es in deutsch auch, wird aber nur von „Gebildeten Leuten“ verwendet ;).

(Antizyklone auf Deutsch)

Ergänzung am 31.12.2015 um 16:20:

Das Russische Hoch reicht momentan von der Barent-See, Region Archangelsk (Zentrum des Hochs) bis weit in den Süden nach Serbien und Bulgarien – mit kaltem Winterwetter aber weitgehend trocken, teilweise bewölkt, Schneefall in der Region Moskau.

http://www.wetteronline.de/profiwetter/europa?gid=0005

Auf dem Nordatlantik befindet sich ein ausgedehntes Tiefdruckgebiet (Zyklone), das von Kanada bis Europa, vom Nördlichen Eismeer bis zu den Azoren reicht. Es wurde zuletzt ein wenig aufgefüllt mit 960 Millibar südlich von Grönland, westlich von Island.

Ergänzung am 04.01.2016 um 2:30:

Das Hoch CHRISTINE (russisches Hoch) zieht sich nach Nordrussland zurück. Somit schwächt sich der Zustrom von kontinentaler Kaltluft aus Russland in den Nordosten von Deutschland ab. Das hatte gestern Temperaturen um -10 °C gebracht – normal um diese Jahreszeit.

https://www.google.at/search?q=hoch+christine&source=lnms&tbm=isch&sa=X&ved=0ahUKEwj11O-GgI_KAhVFfRoKHevgDdAQ_AUIBygB&biw=1920&bih=922#tbm=isch&q=hoch+christine+wettter&imgrc=KYGWuil0MpSl2M%3A

http://www.spiegel.de/panorama/wetter-bittere-kaelte-im-osten-milde-im-suedwesten-a-1070264.html

Das ausgedehnte Tiefdruckgebiet im Nordatlantik hat sich weiter südlich verlagert. Eine Tiefdruckzelle nördlich der Azoren und westlich von Irland hat an Intensität zugenommen. Das wird weitere Unwetter auf den Britischen Inseln bringen.

Advertisements
das russische Hoch(druckgebiet)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s