die Fichtenharz-Salbe

OLYMPUS DIGITAL CAMERA
Fichtenharz-Salbe

Baumharz

Seit mehr als 100 Jahren wird diese Zugsalbe in Oberösterreich angewendet und wurde von den Bäuerinnen selber hergestellt.

Zutaten:

140 g Butterfett
140 g Hirschtalg
140 g Fichtenharz (Harzaustritt einer beschädigten Fichte aus der Rinde)
140 g Bienenwachs
70 g weißes Wachs (Paraffin, Kerzenwachs?)
10 g Weihrauch
70 g Olivenöl

Die festen Zutaten werden in einem alten Topf bei kleiner Hitze langsam geschmolzen, gut umgerührt. Sobald sich Harz und Weihrauch weitgehend gelöst haben, wird durch ein grobes Baumwolltuch (Baby-Stoffwindel) filtriert. In die Schmelze wird das Olivenöl eingerührt.

Die fertige Salbe wird flüssig in verschließbare Tiegel eingefüllt und erstarrt dort. Sie ist mehrere Jahre haltbar. Je nach Zutaten hat sie einen besonderen Geruch.

———————————————————–

Anwendung als Wund- und Heilsalbe:

Etwas Salbe wird auf die Wunde aufgetragen und mit einem Heftpflaster (Hansaplast) fixiert.

* Kleine Schnittwunden und Schürfwunden heilen so problemlos ohne Infektion ab.
* Abszesse, Furunkel werden ebenso behandelt. Bald lässt der Schmerz nach. Nach einigen Tagen entleert sich der Eiter.

Bis in die 70er Jahre bekam man diese Salbe unter dem Namen Demosan noch in der Apotheke. Sie wurde verboten, weil es keine Studien und keine klinischen Tests über die Wirksamkeit gegeben hat.

Meine Tochter hat eine vereinfachte Version dieser Salbe hergestellt. Sie hatte die Fette und das weiße Wachs weggelassen, nur Bienenwachs, Fichtenharz und Weihrauch genommen, Hauptbestandteil war eine Salben-Grundlage aus der Apotheke – hat auch gewirkt.

————————————————————–

Anmerkung:

Manche Bäuerinnen haben andere Fette oder das Harz anderer Bäume verwendet. Kräuter-Tanten haben noch Kräuter mitgekocht oder ätherische Öle diverser Heilpflanzen eingerührt. Das verändert die Wirkung – würde ich meinen.

Eine Bezugsquelle habe ich auch gefunden – die Salbe ist über Internet-Versand zu beziehen. Kostet 16,90 Euro für 150 Gramm + 6,90 Euro Versandkosten nach Deutschland.

http://www.thurerhof.at/online-shop/naturkosmetik-bio-pechsalbe/

Hier eine andere Herstellvorschrift einer Kräuter-Tante:

http://www.celticgarden.de/2014/01/fichtenharzsalbe-zum-selbermachen/

—————————————————————

Anmerkung:

Die Fichtenharzsalbe ist seit mehr als 100 Jahren im gesamten deutschen Sprachraum bekannt (die Zutaten in unterschiedlichen Variationen, von Österreich, Rheinland bis Norddeutschland). Es ist also eine Anmaßung, wenn jemand glaubt, dieses Grundrezept sei sein geistiges Eigentum und daher geschützt. Wenn jemand ein spezielles Rezept entwickelt oder von seiner Oma geerbt hat, dann möge er dieses geheim halten und nicht in das Internet stellen. Dann wird niemand sein Rezept nachkochen und auch kein Geschäft damit machen.

Advertisements
die Fichtenharz-Salbe

3 Gedanken zu “die Fichtenharz-Salbe

  1. Hallo,
    ich habe gesehen das auf diesem Blog ein Foto von mir (Fichtenharz) ohne voriger Absprache kopiert wurde, ich möchte das dieses Foto entfernt wird oder ein Vermerk unter dem Foto gesetzt wird, das ich der Urheber bin.
    Ich bitte um baldige Rückmeldung.

    Katja Kröger
    Celticgarden

    Gefällt mir

    1. Tut mir leid, ich habe das Foto entfernt. Das war ein „hot-link“, WordPress kopiert das Bild dazu automatisch, wenn der Link nicht gesperrt ist. In dem Aufsatz ist noch der Link auf Ihre Seite. Soll ich diesen Link auch entfernen?

      decordoba1

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s