Fürchte die Griechen – auch wenn sie Geschenke bringen!

Die sind so verkommen und sind ausgebuffte Betrüger, dass sie jedem Geschäftspartner das Fell über die Ohren ziehen.

Wer das nicht glaubt, soll mal über die derzeitigen Zustände nachdenken, in_wie_weit die Griechen da ihre Finger im Spiel haben.

Im März 2015 sagte der griechische Verteidigungsminister Kammenos noch: „Wenn sie uns einen Schlag versetzen (nicht genug Geschenke in Form von einem Schuldenerlass geben), werden wir ihnen eine halbe Million Migranten nach Berlin schicken, da könnten auch Terroristen dabei sein!“

Wie gesagt – so haben sie es getan – insgesamt sind eine ganze Million Migranten in Deutschland angekommen, davon der größte Teil über Griechenland.

http://www.spiegel.de/politik/ausland/griechischer-minister-kammenos-droht-europa-mit-fluechtlingen-a-1022450.html

Seit der Antike haben uns die Griechen schon belehrt, was es alles im menschlichen und im göttlichen Dasein gibt.

Eine Auflistung (Zitate aus der Quelle wie unten angegeben):

  • Geschenke wie die Demokratie, die Philosophie, die Mathematik
  • das Chaos, das Labyrinth, den Zirkelschluss, die Tragödie, die Furien, die Ideologie, die niemals endende Irrfahrt (Odyssee) und die Idiotie
  • die vergebliche Mühe, der nutzlose Aufwand, die sinnlose Aufgabe, die bis in alle Ewigkeit fortgesetzt werden muss, obwohl man dem Ziel, wie jeder sehen kann, niemals näher kommt. Heute arbeitet die ganze EU nach diesem Prinzip, aber es waren die Griechen, die sich das ausgedacht haben.
  • das Fass ohne Boden
  • Das trojanische Pferd – Nachts steigen die Kämpfer aus ihrem Pferd aus und öffnen Trojas Stadttor für das Heer der illegalen Einwanderer. Trojas Schicksal ist besiegelt, und das von Europa auch!

Quelle: die Achse des Guten

http://www.achgut.com/dadgdx/index.php/dadgd/article/fuerchte_die_griechen_auch_wenn_sie_geschenke_bringen#When:12:00:00Z

Wer sich mit den Griechen in ein Boot setzt oder sich mit ihnen an einen Tisch setzt, der hat schon verloren. Sie kriegen ihre Finanzen nicht in die Reihe. Wie machen sie das?

  • Sie erwirtschaften nicht viel
  • Sie zahlen wenig Steuern
  • Viele Arme wollen einen guten Posten im Staatsdienst
  • ohne Fakelaki geht dort gar nix
  • sie haben viele Pensionisten, die sehr hohe Bezüge bekommen
  • alles zusammen ergibt, dass ihnen hinten und vorne das Geld ausgeht.
  • Sie leihen sich hohe Beträge aus dem Ausland
  • Sie können die Schulden nicht mehr zurück zahlen, weil sie wenig erwirtschaften und wenig Steuern einnehmen
  • So verlangen sie einen Schuldenerlass
  • Dieser Vorgang wiederholt sich alle 20 Jahre – ein Fass ohne Boden – vergebliche Mühe – sinnloser Aufwand,…

Ergänzung am 26.01.2016 um 20:30:

Die Griechen werden es erst dann begreifen, wenn der 3 Meter hohe Stacheldrahtzaun rund um Griechenland fertiggestellt ist, genug Soldaten und Grenzpolizisten aufmarschiert sind. Nach 2 Monaten haben sie 300.000 Migranten mehr in Griechenland.

Erst dann werden sie die Schlepper-Boote in den Küstengewässern wieder zurückweisen, wie sie es bis 2014 getan haben. Damals war es möglich.

http://www.spiegel.de/politik/ausland/fluechtlinge-griechenland-empoert-ueber-vorstoss-aus-oesterreich-a-1073989.html

 

Advertisements
Fürchte die Griechen – auch wenn sie Geschenke bringen!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s