es geht nicht um die Moral – Sahra Wagenknecht

 

Die Sahra Wagenknecht hatte kritisiert, dass die EU mit der Türkei ein Abkommen verhandelt, obwohl die türkische Politik verkommen ist (Pressefreiheit,…).

Tatsächlich braucht die EU dieses Abkommen mit der Türkei nicht aus moralischen sondern realpolitischen Gründen. Da geht es um das kleinere Übel und nicht um die Moral!

Dieses Abkommen wird ohnehin nicht so beschlossen, die türkischen Maximalforderungen sind für viele EU-Mitglieder unannehmbar.

Eigentlich sollten sich die EU-Verhandler darauf beschränken, dass die Türken die täglich geschleppten Migranten von den Inseln zurücknehmen. Diese Bereitschaft kann man durch Zahlung von einigen Milliarden an die Türkei unterstützen, ohne irgendwelche andere Zugeständnisse damit zu verknüpfen.

Die Wagenknecht hatte sich darüber mokiert und gesagt, der Zaun in Mazedonien sei eine Schande für Europa.

Das ist ein Indiz dafür, dass die Idiotie auch in der Opposition weit verbreitet ist – hirnverbrannt.

Der Zaun ist eine Notwehrmaßnahme von Europa! Dabei ist Mazedonien nicht einmal Mitglied der EU. Es wird noch weitere Zäune und Grenzkontrollen geben.

Wenn die Merkel glaubt – und das den deutschen Bürgern zumuten will – dann kann sie die Ausstellung von Visa für einreisewillige Personen nach Deutschland veranlassen und diese Personen mit dem Flugzeug nach Deutschland bringen lassen.

http://www.spiegel.de/kultur/tv/maybrit-illner-zu-tuerkei-eu-deal-moralische-bankrotterklaerung-a-1082941.html

Die Griechen hatten Deutschland 2015 eine Million Migranten auf das Auge gedrückt. Das hatte der Kammenos den Deutschen angedroht. Nun gibt es einen Zaun – der noch nicht fertig ist – jetzt können die Griechen die Migranten selber behalten. Erst wenn einmal 300.000 Migranten in Griechenland angekommen sind und nicht mehr weiter können, wird die griechische Regierung realisieren, dass sie die Migranten wieder in die Türkei abschieben müssen.

Eine Tragödie über die griechische Hinterlist – Beispiel Troja!

Ergänzung am 18.03.2015 um 15:30:

Nach einer Aussage des finnischen Regierungschefs Juha Sipilä, haben sich die Verhandler der EU und Davutoglu auf ein Abkommen zur Bewältigung der Flüchtlingskrise geeinigt.

Es wurden keine Einzelheiten genannt. Dann muss die Vereinbarung in den zuständigen Gremien genehmigt werden (Türkische Regierung). Der nächste Punkt ist, ab wann die Entscheidungen umgesetzt werden können.

Man soll den Tag nicht vor dem Abend loben!

 

 

 

Advertisements
es geht nicht um die Moral – Sahra Wagenknecht

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s