Anlagebetrug mit Edelmetall in Wien

 

 

Eine Anlagefirma – EC-Noble Metals GmbH – hatte ihren Kunden empfohlen, in Edelmetall zu investieren. Das ist zwar im Prinzip eine gute Sache, jedoch nicht so, wie sie es organisiert haben.

Die Kunden zahlten einen Geldbetrag ein, damit kaufte die Firma nach ihren eigenen Angaben Gold und deponierte dieses in Wien und in der Schweiz. Die Kunden hatten nach dieser Praxis keinen Zugriff auf das Gold.

Bei einer Überprüfung wurde festgestellt, dass kein Gold dieser Firma in Wien vorhanden ist. So wird ein Anlagebetrug vermutet, wobei dieses Unternehmen das Geld der Kunden veruntreut hat.

Es geht um ~400 geschädigte Kunden und um einen Schaden von 1,7 Millionen Euro.

——————————————-

Normalerweise kauft eine Privatperson physisches Gold bei seiner Hausbank als Münzen oder Barren, oder auch bei Degussa oder Münze Österreich.

Nun beginnt gleich das erste Problem der Aufbewahrung. Eine kleine Anzahl Münzen kann man in der Wohnung verstecken. Wenn man zwecks Wertanlage hohe Geldbeträge in Gold anlegt, braucht man einen Tresor im Haus oder man mietet ein Bankschließfach, wo man das Gold deponiert.

Es könnte sein, dass die Mafia die Wohnung oder das Haus heimsucht und den Tresor samt dem Gold mitnimmt.

——————————————–

Diesen Problemen wollten die geprellten Anleger ausweichen, indem das angekaufte Gold die Firma lagert. Da beginnt der Irrtum und damit der Betrug. Die Anleger hatten einen Zettel in der Hand, wo draufsteht, dass sie eine gewisse Menge Edelmetall bei dieser Firma deponiert haben (so ungefähr). Das ist aber nicht viel wert, wenn das Gold nicht da ist und die Kunden keinen Zugriff darauf haben.

http://orf.at/stories/2337202/

——————————————–

Vergleich: ein Anleger möchte in Immobilien investieren, hat aber nicht viel Geld und keine Erfahrung damit. So kauft er sich Anteilsscheine einer Immobilienfirma, die das Geld in Immobilien veranlagt. Der Kunde hat aber nicht Anteile von Immobilien, sondern Aktien der Immobilien-Firma. Da gab es auch oft einen Betrug, indem der Direktor dieser Firma sich fürstliche Gehälter genehmigt hat, Geld wurde abgezweigt. Nach dem Konkurs der Firma war nichts mehr da, was für die Kunden verwertbar gewesen ist, die Verbindlichkeiten (Hypotheken) waren höher, als das Immobilienvermögen der Firma – Restwert Null !

 

Advertisements
Anlagebetrug mit Edelmetall in Wien

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s