Fehlwürfe in die Kläranlage

 

Eigentlich müsste es Fehlwürfe in die Toilette heißen.

20.000 Tonnen Müll werden jährlich in Österreich aus den Kläranlagen gefischt. Das sind weit mehr als Speisereste und Hygieneartikel, die dort auch nicht hinein gehören.

Das führt zur Verstopfung der Pumpstationen.

Es finden sich Unterwäsche, Strumpfhosen, Handys, Gebisse, Brillen. In Graz haben sie ein totes Ferkel gefunden. Im Hauptsammler der Kläranlage Linz-Asten wurde ein Fahrrad gefunden. Nachdem kein Fahrrad bei einem Regenwasser-Schacht hineinpasst, müssen Personen den Kanal bei einer Tür geöffnet haben, wo die Kanal-Arbeiter einsteigen.

Ich verstehe schon, dass die Frauen eine angepatzte Strumpfhose nicht waschen wollen und diese entsorgen. Aber sie gehört in die Mülltonne. Der Betriebsleiter hatte uns bei einer Begehung in der Kläranlage gesagt, dass sich eine Strumpfhose um den Rotor einer Kreiselpumpe wickelt. Der Mechaniker muss mit Haken in mühevoller Arbeit die Teile der Strumpfhose herausreißen. In manchen Fällen muss die Pumpe völlig zerlegt werden.

So entsteht ein großer Schaden bei den Betreibern der Abwasser Anlagen.

http://steiermark.orf.at/news/stories/2809966/

Advertisements
Fehlwürfe in die Kläranlage

3 Gedanken zu “Fehlwürfe in die Kläranlage

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s