die Darmtypen

 

Bereits 2011 wurde von Molekular-Biologen das Mikrobiom im Darm untersucht, wobei sie vorwiegend die DNA-Abschnitte diverser Darmbakterien ausgewertet haben.

Ich habe schon mehrere Aufsätze zu diesem Thema geschrieben und viel Wissen angelesen, aber meine Erkenntnis hat nicht zugenommen, weil ständig neue Aspekte erscheinen, die im Widerspruch zu alten Veröffentlichungen stehen.

Die DNA-Experten haben folgendes festgestellt: Die Menschen können in 3 Darmtypen eingeteilt werden je nach Übergewicht bestimmter Bakterienarten.

  1. überwiegend Firmicutes
  2. überwiegend Bacteroides
  3. ein höherer Anteil Prevotella.

Die erste Gruppe – Firmicutes Übergewicht – ist mit 70 % der Menschen die häufigste Variante. Fettleibige Menschen haben oft einen hohen Anteil Firmicutes. Der Zusammenhang ist nachgewiesen aber nicht die Kausalität. Führen die Firmicutes zur Fettleibigkeit oder begünstigt die Fettleibigkeit die Vermehrung von Firmicutes im Darm?

Die Firmicutes sind die dominierenden Bakterien im Rinder-Darm + Magen, sie können sogar Zellulose und andere langkettige Zuckerarten aufspalten, in Essigsäure und andere Spaltprodukte zerlegen. Da ist es kein Wunder, wenn auch der Mensch davon fett wird.

Nun sind aber nicht 70 % der Menschen dick, sondern nur 40 %. Diese Abweichung kann ich mir nicht erklären.

Die dritte Gruppe – hoher Prevotella Anteil – ist problematisch. Wenn deren Anteil auf 30 % angestiegen ist, besteht eine hohe Gefahr von Autoimmun-Krankheiten wie Gelenksrheumatismus und andere. Diese Prevotella sind als Mundbakterien sehr schädlich, weil sie die Paradontitis verursachen = Zahntascheneiterung. Das führt zum frühzeitigen Zahnverlust, wenn die Krankheit nicht behandelt wird.

Die zweite Gruppe – überwiegend Bacteroides – ist mir unklar. Sie spalten Zucker in Essigsäure und Bernsteinsäure. Sie sind anaerob und sterben daher bei Sauerstoff-Zutritt rasch ab. Wegen der Sauerstoff-Empfindlichkeit wurden einige Varianten erst spät entdeckt. Sie haben es in früheren Zeiten vom Stuhl nicht bis in das Mikroskop geschafft. Dabei soll deren Anteil an den Darmbakterien hoch sein (bei allen Menschen?). Die Fleischesser haben einen hohen Anteil an Bacteroides im Darm (Eskimo und Europäer,…)

————————————————————

Unabhängig davon sind noch Milchsäurebakterien im Darm, welche diverse Zuckerarten zur Milchsäure vergären. Sie gehören zur Gruppe der Bacteroidetes.

Die Bifidus-Bakterien gehören zur Gruppe der Actinobakterien. Und bauen den Zucker zu Essigsäure und Milchsäure ab, wobei ein höherer Anteil von Adenosin-Triphosphat entsteht.

————————————————————

Die Escherichia Coli Bakterien gehören zur Gruppe der Proteobakterien und sind nur zu 0,1 bis 0,5 % im Darm enthalten. Die meisten dieser Coli-Bakterien sind harmlos, jedoch gibt es pathogene Arten, die schweren Durchfall auslösen. In den Entwicklungsländern soll es jährlich 1 Million Todesfälle bei Kindern durch diesen Keim geben.

————————————————————-

In manchen Veröffentlichungen wird bei der ersten Gruppe Ruminococcus im Übergewicht angegeben, diese sind eine Teilgruppe der Firmicutes.

Dieser Aufsatz ist noch unvollständig und wird zu einem späteren Zeitpunkt ergänzt bzw. korrigiert.

http://www1.wdr.de/fernsehen/quarks/sendungen/sbdarmdiemachtderdarmbakterien102.html

Advertisements
die Darmtypen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s