Eine Islamische Kriegsfinte

Je mehr ich über den Giftgas-Anschlag in Syrien nachdenke, desto mehr Zweifel kommen mir an der offiziellen Version, die von den Westlichen Politikern und von den Bürgern weltweit gerne geglaubt wird.

  1. Die offizielle Version: Flugzeuge der Syrischen Luftwaffe hätten diese Stadt mit Giftgas angegriffen. Diese Variante ist wenig glaubwürdig. Das widerspricht jeder Logik, weil es der Syrischen Armee keinen militärischen Vorteil bringt. Die Stadt liegt weit hinter den Kampflinien, daher wird mit einem Giftgas-Angriff kein Angriff auf diese Stadt mit Boden-Truppen vorbereitet. Es wird davon auch keine Kriegspartei abgehalten, einen Angriff gegen die eigenen Truppen zu versuchen. Anders gesagt: „Das bringt nix, damit handelt sich der mögliche Angreifer nur Ärger ein“.
  2. Die Syrische Luftwaffe hätte zufällig beim Angriff auf das Munitionslager Giftgas-Waffen getroffen. Zu dieser Version kann ich nichts sagen, weil ich die Örtlichkeiten nicht kenne. Ich habe aber meine Zweifel daran, ob da eine so große Anzahl Opfer in der Stadt zu beklagen gewesen wäre.
  3. Eine Terror-Organisation – Al Nusra? – hat bewusst einen Angriff der Syrischen Luftwaffe abgewartet, um einen Vorrat an Chemischen Kampfstoffen freizusetzen, damit möglichst viele Zivilisten, davon auch Kinder, getötet werden.

Die Version 3 macht einen Sinn. Es wird dadurch die Weltöffentlichkeit hinters Licht geführt und gegen Assad aufgehetzt. Dieser Plan ist voll aufgegangen. Der Trump ist ein willfähriges Opfer, weil er seine Entscheidungen nicht basierend auf Fakten und mit realen Erwartungen trifft, vielmehr trifft er seine Entscheidungen aus dem Bauchgefühl heraus. Er hat selber ausgesagt, die Fotos der getöteten Kinder hätten ihn veranlasst, einen Militärschlag gegen Syrien auszuführen.

Weiters ist es den Islamisten gelungen, die führenden Atommächte gegeneinander aufzuhetzen und mit der Bestrafungs-Aktion des Trump an den Rand des 3. Weltkriegs zu bringen. Nun ist das Verhältnis von den USA und Russland nachhaltig gestört. So können sie sich nicht mehr auf den Krieg gegen die Islamischen Terroristen konzentrieren, sie müssen gegenseitig aufpassen, dass nicht der jeweilige Gegner einen Erstschlag ausführt.

Die Version 3 wurde bereits im Jänner 2017 (2013?) in dem Britischen Medium – Daily Mail – beschrieben. Damals hatte ein malayischer Hacker den Schriftverkehr der Islamischen Terroristen mitgelesen. Er hatte diese Information an die Britische Zeitung verkauft. Seit gestern ist dieser Bericht in der Daily Mail gelöscht, nicht mehr im Internet abrufbar.

https://de.sputniknews.com/politik/20170407315240267-usa-plaene-chemieangriff-

beweise-geloescht/

————————————————————————————–

Fazit: Da ist die Weltöffentlichkeit den Islamischen Hütchenspielern aufgesessen. Es ist nach dem Koran ausdrücklich erlaubt, die Kuffar zu betrügen! Wenn es der Sache nützt, werden schon mal 100 getötete Personen (Zivilisten) in Kauf genommen!

 

Advertisements
Eine Islamische Kriegsfinte

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s