Vaginale Infektion

Ich habe schon öfters einen Aufsatz zu diesem Thema geschrieben – aber ich bin ein Laie – ich habe keine medizinische Ausbildung.

Nun gibt es ein Buch des Wiener Gynäkologen – Professor Dr. Armin Witt – „Intim“.

Der Mann ist ein „Kapazunder“ – so sagt man in Österreich zu einem Experten in einem Fach. Er ist geschäftstüchtig – das ist an dem Titel für sein Buch abzulesen – das zieht (in erster Linie die Männer an) – das macht auch die Frauen geneigt, dieses Buch zu kaufen.

Der Doktor Witt hat uns von seinem Wissen nicht viel verraten, dazu dient sein Buch. Für eine erfolgreiche Therapie ist der Gynäkologe aufzusuchen. Das ist aber noch keine Garantie, das ist nur zielführend, wenn dieser die richtige Diagnose erstellt und die passende Therapie verordnet.

Es wird auf die Candida Infektionen hingewiesen, die einen erheblichen Teil der Vaginitis-Fälle verursachen. Weiters gibt es die bakteriellen Mischinfektionen, Gardnerella,..(Chlamydien habe ich nicht bei ihm gelesen)..

Es ist möglich, in der Apotheke rezeptfrei Medikamente für die Vagina zu bekommen (Döderlein Zäpfchen). Allerdings führt die Selbstmedikation nur in 10 bis 35 % der Fälle zur einer dauerhaften Heilung der Vaginitis.

Selbst manche Allgemein-Mediziner und einige Gynäkologen stellen eine falsche Diagnose. Daraus folgt eine unpassende Therapie. Der Fehler ist folgender: es wird ein Abstrich gemacht und von der Probe eine Bakterien-Kultur angelegt. Da sieht man alle Keime. Ein Teil dieser Keime gehört zum normalen Mikrobiom der Vagina. Viele Frauen bleiben ohne Beschwerden, obwohl sie diese Keime in ihrer Vagina haben – sie sind also nicht krank! Andere Frauen werden von genau diesen Keimen krank. Es muss also der Gynäkologe die Probe sofort im Mikroskop begutachten – dann sieht er „hoffentlich“ genug, um die passende Diagnose zu erstellen zu können.

Nun gebe ich als Laie auch meinen Senf dazu 😉

Es ist teilweise von der Patientin abhängig, ob ihre Vagina gesund bleibt, bzw. gesund wird.

*) Allgemeines Verhalten bezüglich Gesundheit

*) Hygiene-Verhalten

*) Sexual-Verhalten

http://www.gesundheitderfrau.at/gyninfekt/

Wenn eine Frau in Wien oder Umgebung wohnt, kann sie den Herrn Professor persönlich aufsuchen, einen Teil zahlt die Krankenkasse (er ist Wahlarzt). Es gibt eine Soforthilfe für dringende Fälle, und es ist meistens dringend, wenn die Pussy brennt.

http://www.gesundheitderfrau.at/unsere-praxis/

Intim – endlich fit im Schritt

https://www.pressetext.com/news/20161214006

Advertisements
Vaginale Infektion

Ein Gedanke zu “Vaginale Infektion

  1. * Bei häufig auftretender Vaginitis wird der Ehemann beschuldigt, er hätte bei den Nutten herumgebumst und die schädlichen Keime mitgebracht – seiner Frau angehängt!

    * Viele Frauen nehmen hormonelle Verhütungsmittel. Das begünstigt das Auftreten einer Candida-Infektion. Da ist besondere Sorgfalt angebracht.

    * Der Mensch hat ein bestimmtes Mikrobiom im Darm, im Mund, auf der Haut und in der Genital-Region. Das ist ganzheitlich zu betrachten und erforderlichenfalls zu behandeln. Wenn der Körper in hohem Ausmaß von Hefepilzen befallen ist, wird auch die Vagina einer Frau davon betroffen sein. Der Candida-Befall ist zurückzudrängen, andernfalls wird jede Behandlung der Vaginitis ohne dauerhaften Erfolg bleiben!

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s