Hochhaus-Brand in London

Vor wenigen Tagen ist in London ein Wohn-Silo abgebrannt. Zuletzt wurden 58 Tote gemeldet. Obwohl die Feuerwehr rasch am Brandort eingetroffen ist, konnte die Feuer-Katastrophe nicht mehr verhindert werden. Der Brand griff auf die Fassedenverkleidung über und breitete sich über die Wärmedämmung rasch auf das gesamte Gebäude aus.

Dieses Gebäude wurde vor wenigen Jahren mit einer Wärmedämmung ausgestattet. Sie haben leicht entflammbare Platten aus Polyethylen(schaum?) verbaut, das habe ich überhaupt noch nie gehört.

Angeblich kann so etwas in Österreich nicht passieren, weil entweder Styropor-Schaumstoff mit Brandhemmer verwendet wird oder andere mineralische – nicht brennbare – Dämmstoffe. Es sind Brandsperren aus nicht brennbarem Material vorgeschrieben. Ich wäre da nicht so sicher, ob diese Maßnahmen ausreichen, dass die Fassade nicht abbrennen kann.

Es wird auch in Großbritannien Bauvorschriften geben, wo festgeschrieben ist, wie die Isolierung einer Fassade ausgeführt werden muss. Wer hat die Bauvorschriften erlassen? Wurde das im Parlament beschlossen oder hat ein Ministerium entsprechende Vorschriften erlassen? Ist das etwa den (Bundes)ländern oder Gemeinden überlassen, derartige Bau-Verordnungen festzuschreiben.

Möglicherweise gibt es bereits ausreichende Vorschriften. Warum hat der Eigentümer dieses Hauses die Vorschriften nicht eingehalten und eine Baufirma beauftragt, mit der „Billig-Variante“ zu isolieren?

Das sind alles rhetorische Fragen, aber die Britischen Politiker werden das beantworten müssen. Wahrscheinlich besteht Handlungsbedarf – sie müssen die Regeln nachschärfen!

https://www.gmx.at/magazine/panorama/hochhaus-brand-london-zahl-toten-58-gestiegen-32382986

­-

Hochhaus-Brand in London

der Befehl des Psychologen

Ein Patient erscheint zur Sitzung beim Psychologen – er leidet an Depression.

Der Psychologe: „Sie werden Ihre Aktivitäten ausweiten, so wie Sie das früher getan haben. Sie werden jeden Tag eine Runde spazieren gehen; Sie werden unter die Leute gehen und sich gut mit ihnen unterhalten; Sie werden Ihre Zimmerpflanzen pflegen, die Wohnung putzen und die Zimmer aufräumen!

Der Patient: „Meister – was Sie da sagen, interessiert mich überhaupt nicht mehr! Ich habe mit dem Leben abgeschlossen und warte nur mehr darauf, zu sterben!“

Natürlich wird der Patient die Befehle des Psychologen in seiner misslichen Lage nicht befolgen, aber es könnte sein, dass sich sein Zustand eines Tages bessert. Dann erinnert er sich an die Anweisungen des Psychologen, befolgt den einen oder anderen Ratschlag. Nun sieht er, dass das Leben (derzeit) nicht so übel ist; jedenfalls ist es wieder lebenswert.

Klar läuft das nicht so – das ist auf wenige Punkte heruntergebrochen – es beschreibt den Kern der Sache. Warum es dem Patienten wieder besser geht, ist hier nicht beantwortet.

der Befehl des Psychologen

das österreichische Bildungssystem

Das österreichische Bildungssystem ist teuer und wenig effizient. Daran ändert die neue Vereinbarung zwischen SPÖ und ÖVP überhaupt nichts, ebenso wenig ändern daran die Forderungen der Grünen.

Viel Lärm um NICHTS!

Der Erfolg der Schulbildung ist abhängig von:

* Der Bereitschaft der Schüler zu lernen.
* Der Fähigkeit der Schüler, die Inhalte aufzunehmen und die Intelligenz zu entwickeln.
* Das Engagement der Lehrer, sich derart in die Lehre einzubringen, sodass sie es als Aufgabe der Erziehung und nicht als lästige Pflichterfüllung sehen.

Die Gesamtschule verbessert an der Ausbildung der Kinder nichts. Die Ausbildung der Kinder ist durch die Teilnahme von Migranten-Kindern stark beeinträchtigt. Die Türken-Kinder sprechen zu Hause oft nicht einmal Deutsch, wie sollen sie da dem Unterricht folgen können?

http://orf.at/stories/2395241/2395242/

das österreichische Bildungssystem

Wer hat da wen bezirzt?

Die Koalitionsparteien in Österreich tun sich schwer, einige Gesetzesvorhaben durchzubringen. Jetzt haben sich SPÖ und ÖVP auf das Schulautonomie-Paket geeinigt, dazu brauchen sie noch die Zustimmung der Grünen, damit es mit 2/3 Mehrheit beschlossen werden kann.

Die Frau Hammerschmid war glücklich über diese Verständigung, sodass es auch die Fotografen eingefangen haben. Offensichtlich hat die Chemie zwischen den Chef-Verhandlern gestimmt.

War das der Duft der Pheromone?

Maybe I should translate this text into English 😉

The coalition parties in Austria find it difficult to carry out a number of legislative proposals. Now SPÖ and ÖVP have agreed on the Schulautonomie-Paket, they still need the approval of the Green-Party, so that it can be decided by 2/3 majority.

Frau Hammerschmid was happy about this understanding, so that the photographers could catch the scene. Obviously, chemistry has voted between chief negotiators.

Was that the scent of pheromones? I say: this is the intimate smell of Ladies 😉

Wer hat da wen bezirzt?

die Morgentoilette der Kalmücken

Vor 100 Jahren hatten die Kalmücken noch keine Wasserleitung und auch kein Waschbecken. Das Wasser war knapp und musste aus dem Dorfbrunnen geschöpft werden.

Natürlich wollten schon damals die Kalmücken-Frauen sauber sein und gepflegt aussehen. Sie nahmen eine „mundvoll“ Wasser aus dem Gefäß, damit wuschen sie sich das Gesicht, die anderen Körperteile einschließlich der Pussy.

So ungefähr wird es heute noch in der Sahara sein, wo die Frauen das Wasser vom Wasserloch holen.

Der Schlammteich am Salzsee in der Kalmücken-Steppe. Die Salzseen sind flach, die Kalmücken-Frauen auch (flatchested), aber das ist auch reizvoll anzusehen.

die Morgentoilette der Kalmücken